Anzeige

Zusammenarbeit
"One Passport to go, please"

McDonald's kümmert sich ab sofort in Österreich um US-Bürger in Not.

Text: Anonymous User

16. Mai 2019

Anzeige

US-Bürger, die in Österreich in eine Notlage geraten, weil sie beispielsweise ihren Pass oder ihr Gepäck verloren haben, können sich künftig ganz entspannt bei Cheeseburger und Pommes zurücklehnen. Denn die US-Botschaft in Österreich kooperiert einer Meldung des österreichischen Kurier zufolge ab sofort mit der Burger-Braterei McDonald's. Die Mitarbeiter der Fast-Food-Kette sind künftig verpflichtet, Betroffenen rund um die Uhr dabei zu helfen, Kontakt mit der US-Botschaft für konsularische Dienste aufzunehmen. Dazu wurde eine telefonische 24-Stunden-Hotline von den Restaurants zur Botschaft eingerichtet.

Auf die Kooperation wies die US-Botschaft in Wien auf Facebook hin. Die Nutzer reagierten eher amüsiert als begeistert. "One McPassport to go, please" schrieb ein User. Eine andere Nutzerin mockierte sich darüber, dass man offenbar McDonald's um Hilfe bitten solle, weil man zu inkompetent sei, selbst die Daten der Botschaft im Internet zu finden. Die Initiative für die ungewöhnliche Kooperation hat laut eines Berichts des österreichischen Kurier der österreichische US-Botschafter Trevor D. Traina ergriffen. Von Seiten McDonald's heißt es in einer Stellungnahme: "Die Bitte wurde vom US-Konsulat an uns herangetragen."

Anzeige