Anzeige

E-Commerce
Online-Händler kritisieren Paketpreiserhöhung der Post

Online-Händler haben ab kommendem Jahr das Nachsehen: Dann erhöht die Deutsche Post DHL ihre Preise für Geschäftskunden. Der Online-Handel läuft dagegen Sturm und kritisiert die Maßnahme.

Text: W&V Redaktion

29. September 2020

Pakete werden teurer. Jedenfalls für Geschäftskunden.
Anzeige

Die Deutsche Post DHL erhöht zum Jahreswechsel die Paketpreise für Geschäftskunden. Grund seien die stark gestiegenen Transportkosten, höhere Personalkosten sowie die großen Investitionen für den Ausbau der Post- und Paketinfrastruktur, teilte Deutschlands größter Paketzusteller am Dienstag mit. Im Onlinehandel stieß der Schritt des Logistikriesen auf heftige Kritik.

Die Preiserhöhungen betreffen laut DHL Geschäftskunden mit mindestens 200 Paketen pro Jahr, aber auch Großkunden mit individuell vereinbarten Konditionen. Besonders ausgeprägt seien die Preiserhöhungen bei schweren Paketsendungen über 20 Kilogramm, die in der Sortierung und Auslieferung mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden seien und deren Handhabung wegen der Corona-Schutzmaßnahmen zusätzlich erschwert sei. Konkrete Angaben zum Ausmaß der Preisanhebung machte das Unternehmen nicht. Dies unterscheide sich teilweise von Kunde zu Kunde.

Kritik kommt von E-Commerce-Unternehmen

Der E-Commerce-Verband bevh übte scharfe Kritik an den Plänen der Post. Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer sagte, viele stationäre Einzelhändler suchten aufgrund von Corona zurzeit den Einstieg in den Onlinehandel. "Solch eine Preissteigerung ist gerade für sie ein fatales Signal und eine Hürde." Treffen werde die Preisanhebung vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die den Preisforderungen des Logistikriesen nicht genug Verhandlungsmacht entgegensetzen könnten, sagte er.

Anzeige