Anzeige

Anti-WM-Kampagne
Oranginas Kampf gegen das Fußball-Diktat

Fußball ist derzeit allgegenwärtig. Wer aber genug von der Weltmeisterschaft hat, soll die Spiele mit Oranginas Antifoot-Can einfach abschalten können.

Text: W&V Redaktion

18. Juni 2014

Anzeige

Zweifellos: Um das Thema Fußball kommt man derzeit nicht herum. Die Berichterstattung über die Weltmeisterschaft scheint keine Grenzen zu kennen, auch nutzen zahlreiche Werbekampagnen den Bezug zum Turnier in Brasilien. Doch im Vergleich zu den drei Milliarden Zuschauern, die die Spiele verfolgen, hat laut Orangina eine Mehrheit von vier Milliarden Menschen gar kein Interesse an dem Sport. Höchste Zeit also für eine Anti-Fußball-Kampagne, dachte sich der Getränkeherrsteller.

Mit der Antifoot-Can sollen Fußball-Hasser Spiele unbemerkt abschalten können, so die Idee hinter dem Spot. Eine in die Dose eingebaute Fernbedienung, die mit dem Fernsehgerät gekoppelt ist, macht es möglich.

Wenn eine Gruppe die gesamten Medien beherrscht, wird sie als Diktatur bezeichnet, heißt es in dem Spot. Und so ernennt sich Orangina Miss O, die kalorienarme Version des französischen Erfrischungsgetränks, zum Verteidiger der ungerecht behandelten Mehrheit im Kampf gegen die derzeit herrschende Fußball-Diktatur.

Anzeige