Anzeige

Xing-Tochter
Out-of-Home-Auftritt: Kununu adressiert die Belegschaften

"Wie ist die Kultur in Deinem Unternehmen?": Das Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu startet eine Out-of-Home-Kampagne im unmittelbaren Umfeld ausgewählter Hamburger Unternehmen.

Text: W&V Redaktion

30. Oktober 2020

Anzeige

Das Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu startet eine neue Markenkampagne - und setzt dabei erstmals auf Out-of-Home-Anzeigen.

"Wie ist die Kultur in Deinem Unternehmen?" fragt Kununu, und spricht die Belegschaften ausgewählter Hamburger Unternehmen direkt im Umfeld der jeweiligen Firmengebäude an. Mit der Kampagne soll der vor einem Jahr gestartete "Kulturkompass" bekannter gemacht werden, bei dem Nutzer die Unternehmenskultur ihres Arbeitgebers anonym beschreiben können.

Jedes der Motive bildet die jeweilige aktuelle Kulturbewertung des Unternehmens auf dem Kununu-Portal ab. Die Kampagne ist vom 30. Oktober bis einschließlich 9. November in Hamburg zu sehen, so etwa bei der Otto-Tochter About You (siehe Abbildung). Flankiert wird der Auftritt durch Paid-, Social-, E-Mail-, Content- und Onsite-Maßnahmen. Die verantwortliche Kreativagentur ist Pushh.

"Der Cultural Fit wird ein immer wichtigeres Kriterium bei der Jobsuche", sagt Yenia Zaba, Director Global Communications & Brand bei Kununu. "Neben objektiven Fakten wie beispielsweise dem Gehalt achten Arbeitnehmer immer stärker darauf, welche Werte ein Unternehmen vertritt." Mit der Kampagne wolle man die Jobsuchenden stärker dazu befähigen, genau den Arbeitgeber zu finden, der am besten zu ihnen passt.

Um die Firmenkultur passend zu beschreiben, stehen Nutzer:innen beim "Kulturkompass" zu vier verschiedenen Themen insgesamt 40 Verhaltensweisen für die Beschreibung zur Verfügung. Auf dieser Basis wird dann ermittelt, ob die Arbeitskultur in dem Unternehmen eher als klassisch oder als modern einzuordnen ist.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige