Anzeige

Kampagnen-Faux-Pas
Peinlich: Adidas verwechselt eigene Spielerinnen

Adidas ist bei der Vorstellung der neuen Trikots von Manchester United ein peinlicher Fehler unterlaufen: Die Spielerin Millie Turner wurde mit deren Ex-Teamkollegin Amy Turner verwechselt. Millie reagierte vergrätzt.

Text: Anonymous User

19. Juli 2021

Adidas verwechselt den Namen einer ManU-Spielerin.
Anzeige

"Millie, wir haben das vermasselt und ärgern uns". - Adidas ist bei der Vorstellung der neuen Fußballtrikots von Manchester United ein peinlicher Fehler unterlaufen. Der Ausrüster verwechselte die Spielerin Millie Turner mit deren ehemaliger Teamkollegin Amy Turner. Eine Kampagne mit dem Claim "Never forget where you come from" zeigt Millie im ManU-Trikot, doch als Name stand Amy Turner neben dem Bild. Die spielt aber inzwischen in den USA für Orlando Pride.

Millie Turner hatte die Verwechslung selbst entdeckt und tat über Twitter ihren Ärger kund. "Wenn man bedenkt, dass ich seit drei Jahren bei Manchester United bin  und seit zwei Jahren ein Adidas-Athlet, könnte man denken, dass Adidas meinen Namen hinbekommt", schrieb sie sichtlich vergrätzt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Im Rahmen einer offiziellen Entschuldigung, in der der Sportartikel-Hersteller versicherte, dass Millie Teil der Adidas-Familie sei, bot das Unternehmen nun eine Wiedergutmachung an. Einige von Turners größten Fans sollen das neue Trikot gratis bekommen. "Sag uns an wen, und wir liefern", so der Ausrüster. 

Auch Amy Turner äußerte sich zwischenzeitlich zu der Verwechslung. "Da müssen wir uns verbessern", so ihr Kommentar. Millie Turner hat die Entschuldigung von Adidas inzwischen angenommen. Zehn Gratis-Tickets seien ein guter Anfang, twitterte sie. Jetzt müsse man gemeinsam in eine positive Zukunft blicken und versuchen, die nächste Generation zu inspirieren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige