Anzeige

IFA 2018
"Perfekte Realität": So trommelt Samsung für seinen 8K-TV

Premiere auf der IFA 2018: "Lebendige" Filmposter feiern die Bildqualität des neuen Samsung-8K-TV. Und die Mobilsparte lädt die Berliner in ein Kunstprojekt mit Augmented Reality. 

Text: W&V Redaktion

1. September 2018

Samsung enthüllte am 30. August auf der IFA 2018 seinen QLED 8K TV .
Anzeige

Auf diesen Fernseher hat die Technikbranche mit Spannung gewartet. Samsung enthüllte am 30. August auf der IFA 2018 seinen ersten 8K TV (LEAD war vor Ort dabei), ein High-End-Gerät, das mit der 8K-Bildauflösung neue Maßstäbe in der Bildqualität setzt. Unter der Titel "Perfect Reality" promoted der Konzern sein neues Technik-Highlight QLED, das so realitätsnahe Bilder wie nie zuvor liefern soll.

Den Launch in Berlin unterstützt die Agentur R/GA New York mit einer Kampagne. Um zu demonstrieren, wie real der neue Samsung-Fernseher wirkt, gestaltete die Agentur drei Filmposter, in deren Inneren Schauspieler live agieren. Dazu arbeitete R/GA mit dem bekannten Filmset-Designer Patrick Lumb zusammen, der schon für "Batman Begins" oder "Walküre – Das Stauffenberg-Attentat" tätig war. Jedes Posterthema widmet sich einem anderen Bereich: Sport, Sci-Fi und Essen. So ist ein Kletterer zu sehen, der scheinbar einen schwindelerregend hohen Berg überquert. Das zweite zeigt einem schrägen Candy-Shop, der wie ein „psychedelischer Märchenfilm“ wirken soll. Das dritte wird am 1. September enthüllt und zeigt einen Raumfahrer in Aktion.  

Die Poster sind an verschiedenen Orten in Berlin zu sehen, am Kongresszentrum, Astra Kulturhaus und Casa Campa.  

Influencer begleiten die Launchkampagne, in dem sie ihr #PerfectReality-Erlebnis in den sozialen Medien teilen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch abseits der Messe ist die Mobilfunksparte von Samsung in Berlin aktiv. Unter dem Motto "Do What You Can’t" kooperiert Samsung mit den Künstler Elle, Pichiavo, Mario Mankey, Tape That, Uwe Henneken und Innerfields. In fünf Pop-up-Galerien rund um die Hackeschen Höfe und die Münzstraße in Berlin-Mitte erwecken sie bis Mitte September Street Art mit Augmented Reality (AR) zum Leben. Für die Ausstellung "re:image Street ARt" konnte jeder Künstler einen kompletten Raum in ein Kunstwerk verwandeln und in Zusammenarbeit mit 3D Artists und Motion Designern mit AR-Inhalten verknüpfen. In den Labs stehen Samsung Galaxy S9+-Smartphones zur Verfügung, jeder kann aber auch sein eigenes Smartphone mit der dazugehörigen App nutzen. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Street ARt zur IFA 2018 mit Samsung.

Auch außerhalb der Galerien können Passanten die Kombination von Street Art und AR entdecken. In der Wiener Straße 42 sowie in der Schönhauser Allee 187 geraten großflächige Samsung Murals in Bewegung, sobald Besucher sie durch die App betrachten. Auch das Brandenburger Tor, das Reichstagsgebäude, die Siegessäule und den Berliner Dom verwandeln sich so in bunte und interaktive „Street ARt“. An verschiedenen Plätzen in Berlin-Mitte können Passanten außerdem mithilfe vorinstallierter Samsung Technik durch VR-Portale gehen und die fünf ARt Labs virtuell erkunden. Velo-Taxis stehen bereit, um Kunstfans direkt zu den echten Galerien zu bringen. Mehr Informationen gibt es unter www.reimagine-streetart.de

Street ARt mit Tape That

 

Anzeige