Anzeige

Pinkstinks
"Pinker Pudel" für Mercedes-Benz und Commerzbank

Dieser Preis soll Marken loben, die gegen Sexismus vorgehen: der "Pinke Pudel". Mercedes-Benz und die Commerzbank dürfen sich über die Auszeichnung freuen, die von der Organisation Pinkstinks verliehen wird.

Text: W&V Redaktion

12. Mai 2020

Die Commerzbank wehrt sich gegen Vorteile.
Anzeige

Die Protestorganisation Pinkstinks hat entschieden, wer den "Pinken Pudel" erhält. Die Macher nennen ihn "Positivpreis für Werbung gegen Sexismus". Die Agentur Antoni Garage konnte die Jury überzeugen - mit dem Weltfrauentag-Spot "Bertha Benz: Die Reise, die alles veränderte" für die Automarke Mercedes-Benz.

Den Publikumspreis wiederum sicherte sich die Agentur Thjnk für den Spot über die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen. Der DFB-Sponsor Commerzbank hatte sich darin gegen Vorurteile ("Frauen sind zum Kinderkriegen da") ausgesprochen.

Den Preis "Pinker Pudel" gibt es seit 2018. Die Jury bestand aus Kreativdirektorin Nina Puri, Scholz & Friends-Geschäftsführer Roland Bös und Loved-Geschäftsführerin Sabine Cole. Eigentlich wollten die Organisatoren den Preis erstmals auf der Marketingmesse Online Marketing Rockstars verleihen. 

Stattdessen gibt es ein Online-Video mit Moderator Tarik Tesfu.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.

Anzeige