Anzeige

Unternehmensgeschichte
Pirelli inszeniert sich mit Graphic Novel

Unter dem Titel "Pirelli - ein Italiener in der Welt" veröffentlicht der Reifenhersteller fünf Episoden einer digitalen Graphic Novel.

Text: W&V Redaktion

17. April 2019

Pirelli erzählt seine Firmengeschichte als zeitgemäße digitale Miniserie.
Anzeige

Eine digitale Graphic Novel erzählt die 147-jährige Geschichte von Pirelli. Der Reifenhersteller hat fünf Episoden unter dem Titel  "Pirelli - ein Italiener in der Welt" bereitgestellt, die Pirelli als "eine Art Firmenprofil 4.0" versteht.

Die Filme sind handwerklich hervorragend gestaltet - und liefern durchaus interessante Fakten. Sogar die legendäre Kampagne mit Rennläufer Carl Lewis ist kurz zu sehen (1994, Young & Rubicam).

Carl Lewis 1994 in der Pirelli-Kampagne - ein Leckerbissen für Werbe-Fans.

Die Videoreihe, mit der sich Pirelli nun ins Rampenlicht stellt, kombiniert verschiedene Formate, um kurzweilige Videos selbst über Zeiten realisieren zu können, aus denen keine Filmaufnahmen und nur wenige Fotos vorliegen.

Um nicht Darstellbares angemessen online zu bringen und zeitgemäß zu kommunizieren, setzt Pirelli Illustrationen, Archivbilder, Rekonstruktionen und Motion-Graphic-Design ein; hinzu kommen interaktive Elemente.

Ziel sei es, "die wichtigsten Etappen der Geschichte von Pirelli ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken", teilt das Unternehmen mit.

Zusammen sind die fünf Folgen der Pirelli-Novel etwa 20 Minuten lang. Sie beginnen mit der Gründung 1872 und reichen bis heute.

Die Musik wurde - ebenso wie die Illustrationen - eigens für die Filmreihe hergestellt.

Einen Vorgeschmack gibt der Trailer:

Episode eins: "Der Gummi der Zukunft." Sie handelt von Giovanni Battista Pirelli, Gründer des Unternehmens, und den gesellschaftlcien und technischen Umwälzungen, denen er begegnete und die zum Wachstum seiner Firma beigetragen haben. Begonnen hatte Pirelli mit Gummiwaren, darunter Kabelummantelungen und Fahrradreifen. Autoreifen kamen 1901 dazu.

Episode zwei "Eine Marke ist geboren" spielt in der 1930er-Jahren und ist G.B. Pirellis Sohn Alberto gewidmet. Er unternahm erste Schritte zur Internationalisierung. Die erste Ausgabe des berüchtigten Pirelli Kalenders (1963) spielt eine Rolle in Episode drei. Folge vier führt bereits ans Ende des 20. Jahrhunderts, der letzte Teil befasst sich mit der Unternehmengeschichte von 2000 bis heute.

Folge 3 "Rubber goes Pop" zeigt unter anderem die Entstehung des Pirelli-Kalenders.

Anzeige