Anzeige

Kampagnen-Launch
Publicis entwickelt globale UBS-Kampagne weiter

Vor fünf Jahren stellte die Schweizer Großbank UBS in einer globalen Kampagne den Kunden in den Fokus. Jetzt hat das Unternehmen die Idee neu aufgegriffen und zusammen mit Publicis weiterentwickelt.

Text: Anonymous User

3. September 2020

Hier herrscht kein Zweifel, wer im Fokus steht
Anzeige

Am 1. September 2015 startete die Schweizer Großbank UBS, eine der größten Vermögensverwalter weltweit, erstmals die Kampagne "Life's Questions". Nach dem großen Vertrauensverlust der Branche durch die Finanzkrise 2008 wollten sich die Eidgenossen bei ihren Kunden als Finanzdienstleister positionieren, der die Ziele seiner Klienten in den Fokus stellt. 

Fünf Jahre später denkt die Bank ihre Kampagne neu. Seit dem 1. September sind neue Motive zu sehen, die die erfolgreiche Grundidee "Together, we can find an answer" neu interpretieren. Ein ebenfalls neu entwickeltes, charakteristisches UBS-Design soll kommunizieren, wie wichtig der Dialog zwischen Kunden und der UBS ist. Für die Kreation verantwortlich zeichnet die langjährige Schweizer Werbeagentur Publicis Schweiz. 

Für die Kampagne arbeite das TeamUBS in Zürich mit der Mediaagentur SparkFoundry, der Designagentur Turner Duckworth sowie dem UBS Brand Management zusammen. Das Resultat dieser Zusammenarbeit ist eine durch Klarheit und Einfachheit bestechende Kampagne, die auf zahlreichen Kanälen intelligent ausgespielt und laufend optimiert werden soll. 

Mit Kampagnenstart übernimmt auch ein neuer Geschäftsführer bei USB das Ruder. Ralph Hamers, der designierte Nachfolger von Sergio Ermotti und ehemals Chef der niederländischen ING-Gruppe, soll die digitale Transformation der Großbank vorantreiben, deren Notwendigkeit durch die Corona-Krise noch manifestiert wurde. Hamers gilt laut eines Berichts der Neuen Zürcher Zeitung als radikaler Digitalisierer, der die Bank der Zukunft, ähnlich wie Google, Airbnb und Facebook, als digitale Plattform sieht und diese Vision mit einigem Erfolg bei ING umgesetzt hat. UBS indes trat in der Vergangenheit eher auf der Stelle - was sich nicht zuletzt auch in der wenig beeindruckenden Entwicklung des Aktienkurses manifestierte.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige