Anzeige

Naturkost-Anbieter
Rapunzels ironischer Dank an Aldi & Co.

Verfolgt man die Werbung der Lebensmittelketten und Discounter, könnte man glauben, sie verkaufen nur noch Bio-Ware. Naturkosthersteller Rapunzel sieht darin eine Werbung für diejenigen, die das wirklich tun.

Text: W&V Redaktion

11. Februar 2020

Entwickelt wurde die Rapunzel-Kampagne von Fruehling Advertising aus München.
Anzeige

Einen ungewöhnlichen Dank an die großen Lebensmittel-Einzelhändler spricht Rapunzel Naturkost in seiner jüngsten Kampagne aus.

"In den letzten Jahren bewarben wichtige Akteure des Lebensmittel-Einzelhandels, der Discounter sowie Drogeriemärkte immer intensiver ihre Bio-Sortimente", heißt es von dem Bioproduzenten aus Legau im Unterallgäu. "Der Anteil von Bio-Lebensmitteln beträgt dort jedoch nur rund fünf Prozent des gesamten Angebots."

Rapunzel nutzt nun die Gelegenheit, in seiner neuen Kampagne den konventionellen Platzhirschen "Danke" zu sagen für ihr Gattungsmarketing im Bereich Bioprodukte. Die Legauer wollen mit ihrem Auftritt einerseits neue Zielgruppen ansprechen, aber auch explizit den Naturkost-Fachhandel unterstützen.

Die Kampagne erscheint pünktlich zur Weltleitmesse Biofach in Nürnberg. Zu sehen ist sie in Form von Anzeigen, Großflächen- und Citylightplakaten. Dazu kann der Fachhandel die Motive mit verschiedenen Werbemitteln am PoS nutzen.

Für Wirbel in der Biobranche hatte im Herbst 2018 die Bekanntgabe der Kooperation von Lidl mit dem Anbauverband Bioland gesorgt, die zum Teil auch kritische Reaktionen hervorrief. Der Naturkost-Fachhandel befürchtet dadurch Wettbewerbsnachteile.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige