Anzeige

Felix Magath kommt
Red Bull Light: Flyeralarms große Fußballpläne

Die Online-Druckerei hält Anteile an den Würzburger Kickers und am FC Admira Wacker: Jetzt rückt Felix Magath an die Spitze der neuen Unternehmens-Einheit Flyeralarm Global Soccer.

Text: W&V Redaktion

21. Januar 2020

Flyeralarm-Chef Thorsten Fischer (l.) hegt Ambitionen im Fußballgeschäft. Dabei soll ihm Felix Magath helfen.
Anzeige

Nach dem Vorbild von Red Bull bündelt die Würzburger Online-Druckerei Flyeralarm ihre Fußballaktivitäten in einer neuen Unternehmenseinheit: Flyeralarm Global Soccer. Geführt wird der Bereich ab sofort von dem (ehemaligen) Fußballtrainer und Manager Felix Magath.

Flyeralarm hält wesentliche Anteile an den beiden Fußballclubs Würzburger Kickers (3. Liga) und FC Admira Wacker (Österreichische Bundesliga). Neben dem Engagement bei diesen Clubs soll sich Magath auch um die weiteren Aktivitäten im Fußballbereich kümmern und diese weiter ausbauen. Flyeralarm ist langjähriger DFB-Sponsor und seit kurzem auch Namensgeber der deutschen Frauen-Fußball-Bundesliga.

Beteiligung an weiteren Clubs schließt Fischer nicht aus

Im Vergleich zu Red Bull (Leipzig, New York, Salzburg) bäckt Flyeralarm zwar deutlich kleinere Brötchen. Aber die Ambitionen sind dennoch groß. Das Unternehmen wolle mit Magaths Hilfe "die bestehenden Engagements weiterentwickeln und auch neue Projekte starten", kündigt Inhaber Thorsten Fischer an.

"Mit innovativen Ideen und Aktivitäten für Furore sorgen"

Ins selbe Horn stößt Magath: "Ich war immer ein Freund davon, etwas zu entwickeln, das kann und werde ich hier tun. Wir haben mit den beiden Vereinen ehrgeizige Pläne und wollen auch darüber hinaus mit innovativen Ideen und Aktivitäten für Furore sorgen."

"Fußball ist nicht nur Sport, sondern auch Business. Als Unternehmer habe ich immer da investiert, wo wir uns Wachstumschancen versprechen", sagt Fischer. Der Fußball biete spannende Perspektiven. Auch die Beteiligung an weiteren Fußballclubs schließt der Flyeralarm-Chef nicht aus.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige