Anzeige

Omnichannel
Rewe Group stellt den Mediabereich neu auf

Die Rewe Group will klassische und digitale Medien zusammenlegen und die Mediaetats bündeln. Die Omnichannel-Strategien sollen Inhouse sowie mit der Mediaagentur OMD umgesetzt werden.

Text: W&V Redaktion

9. November 2020

Die Rewe Group ist mit ihren mehr als 360.000 Beschäftigten in 24 europäischen Ländern vertreten.
Anzeige

Klassische und digitale Medien unter einem Dach: Im Zuge der kanalübergreifenden Mediastrategie von Rewe, Penny, Toom Baumarkt und der Touristik führt die Rewe Group die Mediabereiche Klassik und Digital zusammen. Brand- und Performance-Initiativen sollen damit in Omnichannel-Mediastrategien übergehen, die gemeinsam von Inhouse-Mediateams und der betreuenden Mediaagentur OMD entwickelt und umgesetzt werden. Die Neuaufstellung solle jedoch ansonsten keine personellen Konsequenzen haben.

"Mit unserem bereits im Sommer zusammengeführten Omnichannel-Mediabereich erreichen wir unter anderem ein höheres Mediavolumen und mehr Flexibilität bei den Vereinbarungen mit unseren Mediapartnern. Damit bleibt die Rewe Group in pandemiebedingt schwierigen Zeiten und darüber hinaus ein attraktiver Partner der Mediabranche", sagt Jan Flemming, Leiter Marketingstrategie und Media.

TIPP: Wenn Sie wissen wollen, wie Rewe ansonsten wirbt und wie sich überhaupt aktuell die Werbespendings entwickeln, gucken Sie doch mal auf W&V Data vorbei. In den interaktiven Dashboards, basierend auf Nielsen-Zahlen, können Sie die relevanten Werbemarktzahlen abrufen. Insgesamt finden Sie dort übrigens Auswertungen zu 50 wichtigen Branchen und ihren Top-Playern!

Jetzt W&V Data kostenlos nutzen!


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige