Anzeige

Outdoor-Travel
Roadsurfer expandiert in vier weitere Länder

Der Outdoor-Travel-Experte Roadsurfer, Europas größter Campervan-Experte, expandiert nach Österreich, Italien, Belgien und in die Niederlande und verdoppelt seine Flottengröße mit 2500 Bussen. 

Text: W&V Redaktion

17. Februar 2021

Der Outdoor-Travel-Experte Roadsurfer expandiert nach Österreich, Italien, Belgien und in die Niederlande und verdoppelt seine Flottengröße.
Anzeige

15 neue Standorte, doppelte Flottenstärke sowie zwei neue Modelle: Der Campervan-Experte Roadsurfer reagiert auf die aktuelle Entwicklung und rüstet auf, wie das Unternehmen heute bekannt gab. Die Outdoor-Travel-Branche, insbesondere mit den Reiseformen Vanlife und Camping, ist nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie zum stark wachsendesten Touristikzweig geworden. 

Die bunt folierten Campervans von Roadsurfer stehen demnach ab der Sommersaison 2021 in 36 Städten in insgesamt acht Ländern zur Miete bereit. Neu sind die Stationen in Trier, Graz, Wien, Mailand, Rom, Brüssel, Amsterdam und Rotterdam. In Frankreich, Spanien und Portugal kommen ebenfalls neue Mietstationen hinzu: Genf-Ornex, Nantes, Toulouse, Bilbao, Valencia, Sevilla und Porto. 

Hoffnung auf das Sommergeschäft 2021

Die Flotte - bestehend aus Vans der Marken Volkswagen, Mercedes, Ford, Westfalia und neuerdings Bürstner - wird zu Beginn des Jahres mit 2.500 Bussen fast verdoppelt. Mit den zusätzlichen Unternehmenssäulen Myroadsurfer für den Verkauf gebrauchter Camper, Roadsurfer-Abo mit dem Camper-Abo auf Zeit und ab März 2021 auch mit Roadsurfer-Spots ist das Unternehmen Europas größter Campervan-Experte und deckt von der Miete eines Campers bis hin zum Buchen eines individuellen Stellplatzes ab. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Nach einem turbulenten und unsicheren, aber am Ende für uns erfolgreichen Geschäftsjahr 2020, blicken wir trotz der aktuellen Einschränkungen mit viel Zuversicht auf das Sommergeschäft 2021. Der Wunsch "draußen zu sein", Natur zu erleben, sich flexibel und frei zu bewegen und spontan Urlaub machen zu können, wird auch in diesem Jahr die individuelle Reiseform des ‚roadsurfing‘ beflügeln. Demenstprechend ist unsere Expansion in weitere europäische Länder mit neuen Modellen, die autark nutzbar sind, ein notwendiger Schritt, um die aktuell sehr hohe Nachfrage unserer Kunden zu bedienen", sagt Susanne Dickhardt, geschäftsführende Gesellschafterin der Roadsurfer GmbH.

Zwei neue Modelle in der #roadsurferfamily

Neu in der Flotte ist das "Road House Eliseo" -  ein moderner Wohn-Van der Marke Bürstner mit einer Länge von 5,40m und flexiblem Aufstelldach. Außerdem der neue Ford Nugget Plus "Camper Cabin Deluxe" mit flexiblem Aufstelldach, ein kompakter Campervan für vier Personen.

Wie erholsam ist ein Urlaubstrip mit einem Roadsurfer? W&V-Redakteurin Belinda Duvinage hat es ausprobiert.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige