Anzeige

Kreation des Tages
Ronaldo redet im Nike-Spot mit sich selbst

Nike engagiert den Portugiesen, um einen neuen Fußballschuh zu bewerben: Im Spot wird der Aufstieg von Cristiano Ronaldo wortwörtlich nachgezeichnet - während der Star zu seinem jüngeren Ich spricht.

Text: W&V Redaktion

7. Oktober 2020

Der Zeichentrick-Ronaldo im Spot.
Anzeige

Der Schuh, aus dem die Träume sind. So lautet zwar nicht der offizielle Claim des neuen Nike-Treters namens "Mercurial Dream Speed 3", trotzdem bringt der Satz die Kampagnen-Botschaft auf den Punkt. Denn welcher Nachwuchskicker träumt nicht davon, eines Tages in die Fußstapfen von Cristiano Ronaldo zu treten? Und mit den Fußballschuhen des portugiesischen Superstars soll man diesem Traum ein kleines Stückchen näher kommen.

Im Spot spricht Ronaldo zu seinem früheren Selbst, das von einer Karriere als Fußballprofi träumte: "Ich bin dein künftiges Ich, das du in deinen Träumen siehst." Für diese Sequenzen arbeitete Nike mit Trickfilmregisseur Richard Swarbrick zusammen: Ein handgezeichneter Ronaldo trainiert, dribbelt, wird erwachsen und spielt schließlich seine Gegner schwindelig. "Aber es gibt immer noch mehr zu erreichen", sagt der Fußballer aus dem Off. Der Traum ist also lange noch nicht ausgeträumt.

Der Film der Produktionsfirma Dirty Robber zeigt auch, wen diese Worte motivieren sollen. Man sieht ein Jugendzimmer, an der Wand kleben Ronaldo-Poster, sogar ein Porträt des Starts steht auf dem Nachtisch. Aber hier verzichtet der Dirty Robber-Regisseur Caleb Woods, der die gesamte Kreation verantwortete, auf die Zeichentrick-Optik. Gedreht wurde in Turin und London.

Hier der Spot:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 

Anzeige