Anzeige

Spendenaktion
Save the Children verkauft Geschenke virtuell

Save the Children hat mit "The Unreal Xmas Shop" eine besondere Art von Online-Shop eröffnet. Die darin gekauften Geschenke werden als Augmented-Reality-Version an den Empfänger ausgeliefert.

Text: Anonymous User

7. Dezember 2021

Weihnachten wird virtuell
Anzeige

Übermäßigen Weihnachtskonsum und unnötige Geschenke nimmt die Wohltätigkeitsorganisation Save the Children in Schweden mit einer neuen Art von Online-Geschenkeshop aufs Korn. Kunden können dort für umgerechnet knapp 10 Euro ein paar Socken mit Kamelmotiven kaufen oder für knapp 14 Euro ein paar wärmende Handschuhe. 

Das Besondere daran: Die Produkte werden nicht real ausgeliefert, sondern können als AR-Geschenk mit einer persönlichen Grußnote versehen an Familie, Freunde oder Geschäftspartner verschickt werden. Wenn der Geschenkkarton geöffnet wird, stolziert beispielsweise ein Kamel durch die eigenen vier Wände und präsentiert die Socken. Und die Handschuhe verformen sich vor den Augen des Empfängers zu einem virtuellen Herz. Auf diese Weise erhoffen sich die Verantwortlichen, Spendenkarten emotional stärker aufzuladen.

Der Kaufpreis kommt weiterhin Not leidenden Kindern zugute. Die Idee zu der Aktion stammt von der Agentur B-Reel. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige