Anzeige

Glow
Seenotrettungskampagne "Elftes Gebot" polarisiert

Die Seenotrettungskampagne "Elftes Gebot" soll die Menschen aufwühlen und polarisieren. Die Aktion stammt von Berliner Agentur Glow und der Caritas Hildesheim, die Geld für eine NGO sammeln wollen.

Text: W&V Redaktion

14. Juli 2020

So lautet das "elfte Gebot" laut der Caritas.
Anzeige

Die Berliner Agentur Glow hat für den Caritasverband der Diözese Hildesheim eine Website und eine polarisierende Kampagne zur Seenotrettung gestaltet: "Elftes Gebot".  Die Initiatoren erweitern die zehn Gebote um ein weiteres: "Du sollst nicht ertrinken lassen".

Der Anlass: Im März 2019 brach Europa die "Mission Sophia" ab, durch die bis zu 50.000 Flüchtende im Mittelmeer gerettet wurden, die meist von Libyen aus mit Schlauchbooten starteten. Seitdem sind nur noch private Organisationen im Einsatz. Für die NGO Sea Eye sammelt nun der Caritasverband Hildesheim Spenden. 

Eine Social-Media-Kampagne zeige jedoch, dass "auch unter sozial engagierten Menschen nur wenig Konsens besteht", sagen Glow und die Caritas Hildesheim. Die Posts polarisierten stark. Deshalb wurde die Facebook-Aktion inzwischen abgebrochen.


Autor: Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.

Anzeige