Anzeige

Street Art
Seltenes Lob der Bahn für Graffiti-Künstler

Normalerweise sieht die Deutsche Bahn in Graffiti-Künstlern eine Plage. Jetzt bekommt einer von ihnen ein seltenes Lob: Weil Razors Botschaft dem Staatskonzern in diesem besonderen Fall am Herzen liegt.

Text: W&V Redaktion

11. August 2020

Anzeige

"Die DB hat dein Foto auf Twitter gepostet: Jetzt bist Du anerkannter illegaler Bahnlackierer", schreibt ein Follower des Graffiti-Künstlers Razor auf Instagram.

Ja - auch die Deutsche Bahn findet Razors Botschaft ausgesprochen gut. Auch wenn es sich bei der Verzierung dieser ICE-Schnauze rein juristisch um eine Sachbeschädigung handelt.

"Selbst Sprühdosen-Schurken, die sonst anscheinend wenig nachdenken, haben es verstanden", twittert die Bahn. "Denkt mal drüber nach, liebe Maskenmuffel."

Der bunte Mund-Nasen-Schutz für den Schienenflitzer hat zweifellos das Zeug zum Meme:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige