Anzeige

Performance-Partnerschaft
Siemens und FC Bayern suchen pulsierende Fanherzen

Das gemeinsame Datenprojekt #FCBayernPulse von Siemens und dem FC Bayern München geht in die finale Phase. Der Technologiekonzern unterstützt den FC Bayern bei der digitalen Transformation.

Text: W&V Redaktion

4. Mai 2021

Das gemeinsame Datenprojekt #FCBayernPulse von Siemens und dem FC Bayern München geht in die finale Phase.
Anzeige

Es geht um den guten Zweck – und um den Herzschlag der Bayern-Fans: Zum #HeartBeatFinal am 22. Mai suchen Siemens, der FC Bayern München und die Initiative #WeKickCorona Fans, die bei der Initiative mitmachen. Konkret heißt das: Für das gemeinsame Datenprojekt #FCBayernPulse von Siemens und dem FC Bayern München sollen ausgewählte Fans während des letzten Saisonspiel 2020/21 des FC Bayern gegen den FC Augsburg Fans ihre Herzfrequenz messen.

Zum Hintergrund: Die Siemens AG und der FC Bayern München arbeiten anlässlich einer sogenannten "Performance-Partnerschaft" gemeinsam an unterschiedlichen Technologie-Projekten. Laut Siemens-CEO Roland Busch unterstützt der Technologiekonzern den Club mit eigenen Lösungen im Hintergrund dabei, in allen Disziplinen erfolgreich zu sein, die auch über das Spiel hinaus Menschen begeistern und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten: "Unsere Lösungen sorgen für Sicherheit im Stadion, den optimalen Rasen oder eine sichere Anreise der Fans ins Stadion und zurück nach Hause – ob mit U-Bahn, Bus oder Auto."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Spendenaktion #WeKickCorona wurde von den beiden FC Bayern-Spieler Joshua Kimmich und Leon Goretzka ins Leben gerufen, um während der Krise rund um die Pandemie soziale und karitative Projekte mit Spendengeldern zu unterstützen. Bislang sind demnach schon mehr als fünf Millionen Euro durch über 4000 Spender:innen zusammengekommen. "Das ist unser Beitrag, damit unsere Gesellschaft diese Krise gemeinsam übersteht und danach wieder genauso vielfältig und stark ist wie zuvor", erklärt Joshua Kimmich. Laut Leon Goretzka sei es wichtig, den vielen Helfer:innen in den sozialen Einrichtungen in dieser schweren Zeit unter die Arme zu greifen.

Virtuelles Stadionerlebnis

"Ich hoffe, dass viele unserer Fans beim #HeartBeatFinal mitmachen werden, denn das ist gleich zweimal sinnvoll: Jede gemessene Herzfrequenz hilft dabei, unser virtuelles Stadionerlebnis weiterzuentwickeln. Und bei einem Cent pro Herzschlag kann richtig viel Geld für #WeKickCorona zusammenkommen", sagt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Unter den Teilnehmer:innen werden Aktivitäts-Tracker, die unter anderem die Herzfrequenz messen, verlost, mit denen sie an der Aktion teilnehmen können.

Nach eigenen Angaben haben bereits zahlreiche Bayern-Fans während der Spiele in der Bundesliga-Saison 2020/21 für den #FCBayernPulse ihre Herzfrequenz gemessen und auf einer interaktiven Website hochgeladen. Dort werden ihre Daten mit weiteren Informationen aus dem Verlauf einer Partie korreliert und visualisiert.

Mehr Informationen finden Interessierte auf den Social-Media-Kanälen und der Webseite des FC Bayern.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige