Anzeige

NGO-Kampagne
Snap for Water: User setzen sich für sauberes Wasser ein

Wasser ist ein Menschenrecht, findet man bei Snap - und stellt für die Kampagne von Viva con Agua ganz neue Lenses bereit.

Text: W&V Redaktion

18. Juni 2019

Snap unterstützt Viva con Agua.
Anzeige

Hasenohren anprobieren - schön und gut. Doch nun zeigt Snap, dass die Plattform auch eine Haltung zu seriöseren Themen einnehmen kann. Aktuell engagiert sich die Augmented Reality-App gemeinsam mit der NGO Viva con Agua für sauberes Trinkwasser. "Snap for Water", heißt die Aktion. 

Dafür stellt Snapchat den Usern AR-Lenses im Viva-con-Agua-Design bereit. So können sich jetzt die Snap-Nutzer selbst einbringen - genauso wie das zuvor Berühmtheit bei der vorangehenden Kampagne "Water is a human right" getan haben: Unter den Stars sind zum Beispiel Popsänger Lukas Rieger, Musiker Fynn Kliemann, Rapper MC Fitti und Schauspielerin Visa Vie. Hauptverantwortlich für die Idee ist die Kreativagentur Überground, die Produktion wurde von Production-Partner Headraft geführt.

 

Snap

Über die Partnerschaft mit Viva con Agua rufen die Testimonials die Snapchat-User dazu auf, über die AR-Technologie ebenfalls zum Teil der Kampagne werden. "Während die Aufmerksamkeitsspanne bei Bannerwerbung & Co. immer kürzer wird, regt Augmented Reality Menschen zu Spiel und Auseinandersetzung mit einem Thema ein," sagt Liane Siebenhaar, Snapchat Creative Strategy Lead DACH. "Damit ist AR ideal für Charitys wie Viva con Agua, die Menschen auf eine Notsituation aufmerksam machen müssen, ohne nur mit dem moralischen Zeigefinger zu wedeln."

Ziel ist es darauf hinzuweisen, dass sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist. Zudem wird aufgerufen zu spenden. Mit der Kampagne fällt der Startschuss für ein längerfristig angelegtes Engagement - als nächstes beim Kunst-, Musik- und Kultur-Festival Millerntor Gallery in Hamburg. Um die Charity zu unterstützen, stellt Snapchat kostenlos Anzeigenvolumen in Form von Snap-Ads zur Verfügung.

Anzeige