Anzeige

Twitter-Battle
So frech kontert Die Linke das Sixt-Motiv

Dass Sixt und Jung von Matt in Kampagnenmotiven gern mal gegen Politiker:innen schießen, hat eine lange Tradition. Dass Parteien jetzt mit eigenen Motiven zurückschießen - wie nun Die Linke - das ist neu.

Text: W&V Redaktion

24. September 2021

Nur ein Tag, nachdem Sixt gegen Die Linke und ihre Forderung nach einer Vermögenssteuer geschossen hat, kontert die Partei kreativ auf Twitter.
Anzeige

Seit jeher greifen Sixt und Jung von Matt aktuelle politische Ereignisse und Diskussionen satirisch in ihren Motiven auf. Nachdem im Jahr der Bundestagswahl bereits Annalena Baerbock und Olaf Scholz dran glauben mussten, traf es am Donnerstag kurz vor der Bundestagswahl Die Linke. Gegenstand des Motivs war das Dauerstreitthema Vermögenssteuer. Für den Autovermieter eine herrliche Wortspielvorlage und Anlass den Vorzeige-Linken Gregor Gysi sowie Spitzenkandidatin Janine Wissler aufs Plakat zu packen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Nur einen Tag später kontert die Linkspartei nun auf Twitter mit Laschet und Lindner. Denn die Union und FDP sind bekanntermaßen gegen die Wiedereinführung der 1997 abgeschafften Vermögenssteuer. Nicht ungeschickt, denn so nutzt Die Linke den Seitenhieb, um die eigenen Ziele zu betonen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Antwort des Autovermieters folgte prompt, allerdings mit einem Seitenhieb gegen die SPD.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige