Anzeige

Marketing-Aktion
So nimmt Chimpy die Wahl-Verlierer aufs Korn

Guerilla-Marketing at its best: Das Start-up Chimpy nutzt die Hamburg-Wahl für sich und hat Wahlplakate von FDP, CDU und den Grünen mit eigenen Botschaften überklebt. Das Ergebnis? Ziemlich lustig.

Text: W&V Redaktion

24. Februar 2020

Chimpy beweist Guerilla-Marketing-Gespür.
Anzeige

Als kleines Start-up ohne großes Marketingbudget Aufmerksamkeit zu erregen, ist gar nicht so leicht. Da muss man sich echt was einfallen lassen. Der Power Bank-Verleiher Chimpy setzt mit einer gelungenen Guerilla-Marketing-Aktion im Zuge der Wahlen in Hamburg vor allem auf Humor - und hat den Wahlplakaten kurzerhand einen neuen Look verpasst.

So prangt auf einem Plakat der FDP-Kandidation Ria Schröder ein großes grünes Banner mit der Aufschrift "Unter 5% wird's bitter. Chimpy Powerbank leihen." Auf einem CDU-Plakat steht dagegen "Unter 15% ist Kacke? Chimpy Powerbank leihen". Und auch die Grünen kommen nicht davon - "Am Ende war der Akku leer", heißt es da. Das zeigt mal wieder: Clever und lustig funktioniert. Da werden vielleicht sogar selbst die Wahl-Verlierer ein wenig schmunzeln müssen.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige