Anzeige

Recovery-Kampagne
So reagiert Skyscanner auf die Reiseflaute

Trotz großer Verunsicherung, werden wir eines Tages wieder reisen. So die Botschaft des Skyscanner-Clips #WeWill. Der Reiseanbieter zeigt sich zuversichtlich, was die Zukunft der Branche angeht.

Text: W&V Redaktion

31. März 2020

Skyscanner startet unter dem Motto #WeWill eine Recovery-Kampagne.
Anzeige

Auf der ganzen Welt herrscht derzeit große Unsicherheit, was die Verbreitung des Coronavirus angeht, laut Reiseanbieter Skyscanner herrscht aber auch große Zuversicht, was die Zeit danach angeht. Genau das möchte die Plattform mit seinem neuen Clip aufzeigen. Die Botschaft: Wenn das ganze erst einmal überstanden ist, werden wir wieder reisen, fremde Orte entdecken, geliebte Menschen wiedersehen.

Einer Erhebung des Portals zufolge sind 60 Prozent der Skyscanner-Kunden optimistisch, dass sie im Laufe dieses Jahres wieder international reisen können, die Hälfte davon ist sehr optimistisch. Bei Inlandsreisen steigt dieser Optimismus auf 68 Prozent, von denen zwei Drittel sehr optimistisch sind.

Mit dem Clip mit dem Titel #WeWill möchte Skyscanner daher bei allen Reisenden Hoffnung, Positivität und Optimismus fördern und betonen, dass die Welt eines Tages wieder offen sein wird. Auch wenn wir geraden noch nicht wissen, wann sie wieder offen sein wird. Produziert wurde der bildstarke einminütoge Clip intern.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auf Facebook, Instagram, Twitter und Linkedin ruft der Anbieter Reisende außerdem dazu auf, ihre Reisewünsche für die Zeit danach zu teilen. Die Mitarbeiter von Skyscanner geben den Startschuss, indem sie Geschichten über die Reisen, die sie absagen mussten und die sie für die Zukunft planen, austauschen.

Skyscanner teilt die Wünsche seiner Mitarbeiter für die Zeit nach Corona.

Jo McClintock, Global Brand Director Skyscanner sagt: "Es mag als einen ungewöhnlichen Zeitpunkt erscheinen, um über Positivität zu sprechen. Viele Menschen sind von ihren Lieben getrennt, und wir sind nicht in der Lage, in die Welt hinauszugehen, wie wir es uns wünschen. Aber wie wir wissen, ist Positivität ein Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Bewältigung einer Krise. Indem wir unsere Mitarbeiter und Reisenden bitten, ihre Reisehoffnungen und -träume zu teilen, wollen wir Optimismus für die Zukunft verbreiten und versprechen, dass Skyscanner ihnen helfen wird, wenn ihre Träume wieder Wirklichkeit werden."


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige