Anzeige

Weniger Geld für Marketing
So sieht die neue Firmenzentrale von Trivago aus

Am Dienstag eröffnete Trivago in Düsseldorf den neuen Campus für 2000 Mitarbeiter. Dort soll das Hotelvergleichsportal auf Profitabilität getrimmt werden. Die Marketingausgaben wurden bereits gekappt. 

Text: W&V Redaktion

31. Oktober 2018

Der neue Trivago Campus am Medienhafen der Landeshauptstadt.
Anzeige

Das Hotelvergleichportal Trivago will nach den deutlichen Umsatzeinbußen der vergangenen Monate im Verlauf des Jahres 2019 wieder auf den Wachstumskurs zurückkehren. Das kündigte Finanzvorstand Axel Hefer am Rande der Eröffnung der neuen Firmenzentrale am Dienstag in Düsseldorf an.

Grundsätzlich habe aber Wachstum weniger, Profitabilität mehr Gewicht bekommen als früher, sagte er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts eines schwieriger gewordenen Marktumfeldes habe Trivago seine Strategie neu ausgerichtet. Die Marketingausgaben seien deshalb stark reduziert worden. Noch bis zum 2. Quartal des nächsten Jahres werde sich dies negativ beim Umsatz bemerkbar machen. "Ab da gehen wir davon aus, dass wir wieder wachsen werden", sagte der Manager.

Weniger Marketing, weniger Umsatz

Das 2005 gegründete Hotelvergleichsportal eröffnete am Mittwoch in Düsseldorf offiziell seine neue Firmenzentrale. Der neue Trivago Campus am Medienhafen der Landeshauptstadt bietet auf 30.000 Quadratmetern Platz für bis zu 2000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist eines der erfolgreichsten deutschen Internet-Start-ups. Im vergangenen Jahr kam es auf einen Gesamtumsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Die Eröffnung fällt in eine Zeit, in der dem Unternehmen der Wind ins Gesicht bläst. Der Umsatz sank zwischen Januar und September um zwölf Prozent auf 748 Millionen Euro. Gleichzeitig musste das Unternehmen unter dem Strich einen Verlust von 32,5 Millionen Euro ausweisen. Im dritten Quartal gelang es Trivago allerdings, dank eines harten Sparkurses schwarze Zahlen zu schreiben. Die Trivago-Aktie hat seit Sommer 2017 rund 70 Prozent ihres Wertes verloren. (fs/dpa)

Und so sieht er aus, der neue Trivago Campus:

Keine Hierarchien und 15 Biersorten gratis: Welches Arbeitsklima Trivago-Mitgründer Rolf Schrömgens bevorzugt und was ihm auf dem Weg vom Startup zum Großunternehmen dabei wichtig ist, erzählte er 2016 im Interview mit LEAD digital-Blogger Paolo Anania, Chef der Digitalagentur und Strategieberatung Granpasso.

Anzeige

Jederzeit Top Informiert:

Die wichtigsten W&V-Nachrichten per Messenger oder