Anzeige

Hardkorn
Sophia Thomalla bringt eigenen Korn auf den Markt

Der gute alte Korn ist ein wenig in Vergessenheit geraten. Jetzt will Sophia Thomalla mit ihrem neuen "Hardkorn" dem angestaubten Image der Spirituose unserer Großeltern auf die Sprünge helfen.  

Text: W&V Redaktion

15. November 2021

Sophia Thomalla und ihr Hardkorn.
Anzeige

Während der Gin noch immer die In-Spirituose ist und Craft Beers die Bierszene umkrempeln, feiert der Korn hierzulande seit etlichen Jahren ein Schattendasein. Der klare Schnaps, der aus Getreide gebrannt wird, hat eine mindestens 500-jährige Tradition – der nun ausgerechnet Sophia Thomalla mit dem neuen Hardkorn ein weiteres Kapitel hinzufügen will.

Den hat die Schauspielerin und Moderatorin gemeinsam mit der Düsseldorfer Manufaktur WeiLa kreiert, die sich auf die Produktion individueller Spirituosen spezialisiert hat. Den Hardkorn gibt es in einer traditionell puren Variante mit hohem Malzanteil, in der Geschmacksrichtung Sauerkirsche und als Wassermelonen-Likör.  

Und wieso Korn? 

Aber wieso ausgerechnet Korn, den Schnaps der Nachkriegsgeneration? "Was sollen immer diese Chi-Chi Getränke – Korn war immer der reinere und bessere Wodka für mich", lässt Sophia Thomalla auf der Hardkorn-Seite verlauten. Dort findet sich auch ein Video, das die Entstehungsgeschichte der Fotos zeigt, die auf der Webseite zu sehen sind.   

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch bei Instagram wird sie deutlich: "Während andere ihre eigene Bikini- oder Schmuck-Kollektion rausbringen, bringe ich meinen eigenen Korn raus. Endlich mal was zu trinken! Das ist nämlich das, was wir wirklich brauchen nach den zwei Jahren Corona und nicht die 800ste Badeanzug-Kollektion für Orte, an die man eh nicht fahren darf." Wo sie Recht hat...

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zu kaufen gibt es den edlen Stoff im Handel sowie im Shop auf der Hardkorn-Webseite. Ein halber Liter des Korns kostet 19,99 Euro, die beiden anderen Getränke kosten je zwei Euro weniger. Eine Qualitätsgarantie gibt es gratis mit dazu: Die Hardkorn-Produkte werden von einem 10-köpfigen Team mit Liebe und Leidenschaft hergestellt. Der Korn wird regelmäßig auf seine Qualität getestet und ist mit einem GLK Zertifikat ausgezeichnet. Na denn Prost! 

Anzeige