Anzeige

DKMS-Kampagne gegen Blutkrebs
Spendersuche im Boateng-Style

"Helfen mit Style": Fußballstar Jérôme Boateng unterstützt die DKMS. Er hat die Registrierungssets für die gemeinnützige Organisation mitentworfen.

Text: W&V Redaktion

17. April 2019

Boateng wie ein Rapper, dazu eine Prise "Der große Gatsby": Die DKMS wendet sich an junge Männer. Weil helfen cool ist.
Anzeige

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Die Suche nach Stammzellenspendern ist kompliziert: Oft passt kein Spender zum Blutkrebserkrankten, die Registrierung kostet Geld, die Suche muss in verschiedenen Datenbanken durchgeführt werden - und sehr viele Menschen sind in keiner davon registriert.

Eine der großen gemeinnützigen Organisationen, die sich in Deutschland auf die Suche nach Spendern für Blutkrebspatienten machen, ist die DKMS. Sie wirbt immer wieder aktiv dafür, sich registrieren zu lassen, oft unterstützt durch Prominente.

Einer, der durch seine sportlichen Leistungen und durch sein Faible für Design berühmt ist, ist der FC Bayern-Spieler Jérôme Boateng. Nun ist er Design-Partner der DKMS: Mit einer "Limited Edition" der Spendersets will die Organisation potenzielle Spender in neuen Zielgruppen erreichen, vor allem junge, aktive Männer. Und zugleich das Problem der Finanzierung lösen (für jeden potentiellen Spender fallen 35 Euro für Laborarbeit an, die die DKMS aus Spendengelder bezahlt). Die Lösung heißt "JB17 DKMS ltd. Edition"

Die DKMS-Aktion mit Boateng inszeniert das Wattestäbchen zur Spenderregistrierung nun als etwas Exklusives - samt Dankesbrief des Fußballstars. Damit soll erreicht werden, dass die Menschen sich für das Typisierungsset begeistern lassen - und bereit sind, für ihre Registrierung selbst zu bezahlen.

"Das Wattestäbchen rettet Leben. Das hat ja wohl allen Style der Welt", sagt Design-Partner Jérôme Boateng und fügt hinzu: "Aber die Verpackung konnten wir noch etwas pimpen." (Das Registrierungsset blieb aus medizintechnischen Gründen unverändert.)

Idee und Konzeption verantwortet die Agentur Denkwerk in Kooperation mit der Agentur Mut. Testimonial-Koop: Sportmarketingberater Kai Birras. Filmproduktion: Studio Seidel. Die Boxen der Limited Edition wurden von Edel-Optics gestellt. Facebook und Wall Decaux unterstützten die Vermarktung. Alle beteiligten Akteure haben die Kampagne pro Bono umgesetzt.

Im Film wird Boateng unterstützt von den Models Luisa Hartema und Adima Zulch.

#HelfenMitStyle soll nicht nur für Aufmerksamkeit sorgen, sondern - mithilfe des Trendsetters Jérôme Boateng - einen neuen Trend setzen. Es gehe um Individualität, sagt die Agentur Denkwerk - und eben nicht nur bei Sneakern und Sonnenbrillen, "sondern auch im Kampf gegen Blutkrebs".

Kommuniziert wird - zielgruppengemäß - vor allem per Bewegtbild und via Instagram. Neben dem Kampagnenfilm werden Videointerviews mit dem Fußballstar und mehrere Kurzclips gezeigt - im Hochformat bzw. quadratisch für Smartphones und Social Web.

Dazu gibt es einen eigens entwickelten Webshop, produziert von Denkwerk und für Instagram optimiert. Das Video wird außerdem in Berliner U-Bahn-Stationen und bei Sky zu sehen sein.

Anzeige