Anzeige

Halloween-Video
"Süßes, sonst gibt's Teures": Sixt veräppelt Konkurrenz

Sixt nimmt Halloween zum Anlass für einen Seitenhieb gegen die Konkurrenz: An den Mietstationen von Hertz, Avis und Europcar warnen Kinder in Gruselkostümen vor Horrorpreisen.

Text: W&V Redaktion

31. Oktober 2019

Diese Drei gehen an Halloween als Mitarbeiter von Hertz, Avis und Europcar.
Anzeige

Pünktlich zu Halloween lehrt Sixt der Konkurrenz - zumindest Guerilla-Marketing-technisch - das Fürchten. Und zwar mit einem charmanten Video der Agentur Jung von Matt/Spree. Darin zu sehen: Drei Kinder im Halloween-Kostüm, die an den Stationen der Autovermietungen Hertz, Avis und Europcar Passanten erschrecken. Anders als an vielen Haustüren am Abend des 31. Oktobers drohen die Kids nicht mit "Saurem", sondern warnen vor "Teurem". 

Gemeint sind natürlich die Preise der Mitbewerber. "Woanders mieten ist Horror", heißt es dementsprechend am Ende des Spots, den Sixt auf Facebook, Twitter, LinkedIn und Instagram postete. Damit jeder Erschreckte versteht, dass er sich nicht über Streiche, sondern über vermeintlich hohe Preise ärgern darf, ähneln die Kostüme den Mitarbeiter-Outfits der Konkurrenz. 

Sixt ist dafür bekannt, die Konkurrenz aufs Korn zu nehmen. So wie etwa im Musikvideo "Ich find Sixt scheiße" aus dem Jahr 2012 mit Tic Tac Toe oder im Video "Bei Disney ist das Böse grün" von 2017, welches als Seitenhieb gegen Europcar gedacht war.

Anzeige