Anzeige

Ausbau des Eigenmarken-Geschäfts
Toilettenpapier von Amazon

Amazon verkauft nun auch eigenes Toilettenpapier und Taschentücher. Mit der neuen Eigenmarke "Commercial" startet der Onlinehändler eine Eigenmarke für Geschäftskunden.

Text: W&V Redaktion

31. Juli 2019

Amazon verkauft jetzt eigene Toiletten-Artikel für Firmen.
Anzeige

Amazon baut sein Geschäft mit Eigenmarken weiter aus. Der Online-Handelskonzern hat eine neue Handelsproduktlinie namens "Amazon Commercial" auf den Markt gebracht. Das Angebot umfasst Artikel für die Büro-Toilette: extragroße Toilettenpapierrollen, Papierhandtücher und Kosmetiktücher. Dies berichtet der US-amerikanische Fachdienst Adage.

Der E-Commerce-Riese hatte bereits in der Vergangenheit eigene Marken in seinem Online-Kaufhaus angeboten. Amazon hat bereits eine Konsumgütermarke namens "Basics" mit unterschiedlichsten Produkten von Batterien bis zu Haustier-Artikeln. Unter der Marke "Solimo" verkauft das Unternehmen Papierhandtücher, Reinigungsartikel, Müllsäcke und Windeln. Auch Kindemode ("Red Wagon") und Möbel ("Movian") gehören bereits zum Amazon-Sortiment.

"Amazon Commercial schafft mit professionellen und kostengünstigen Produkten Nutzen für Unternehmen", heißt es auf der Amazon-Seite zur neuen "Commercial-Linie".

Amazon weiß alles über seine Konkurrenz

Der Konzern selbst äußert sich nicht weiter zu seiner Eigenmarken-Strategie. Adage zitiert Amazon-Justiziar Nate Sutton, der dazu kürzlich vor einem Ausschluss befragt wurde. "Eigenmarken sind ein Bereich, in dem wir offen gesagt, hinter vielen unserer Wettbewerber im Einzelhandel zurückbleiben“, so Sutton. Die Konkurrenten böten "20 bis 80 Prozent ihrer Produkte als Eigenmarkenmarken an, wo wir dagegen nur im niedrigen einstelligen Bereich sind".

Amazons Ausbau der Eigenmarken dürfte die Konkurrenz dennoch aufschrecken. Schließlich kann der E-Commerce-Gigant schon allein aufgrund seiner Größe und Finanzkraft Mitwerber stets preislich unterbieten. Und Amazon weiß zudem genau Bescheid über die Geschäfte konkurriender Händler auf seiner Plattform – etwa über deren bestverkauften Produkte.

Anzeige