Anzeige

Schlechtes Timing
Tourism Australia stoppt UK-Kampagne wegen Buschfeuern

Die australische Pop-Ikone Kylie Minogue sollte die Briten singend zu einer Reise nach Australien einladen. Aufgrund der anhaltend brenzligen Lage wegen der Buschfeuer gibt es jetzt erst mal eine Pause.

Text: Anonymous User

6. Januar 2020

Anzeige

Vor wenigen Tagen startete Tourism Australia in Großbritannien die größte Werbekampagne für das eigene Land seit zehn Jahren. Wenige Tage später kam die Einsicht, dass es vielleicht keine so gute Idee ist, die Werbebotschafterin Kylie Minogue gut gelaunt am Strand räkeln zu lassen, während andernorts die verheerenden Buschfeuer Leben und Lebensraum von Menschen und Tieren zerstören. Seit Beginn der Brände im Herst sind damit landesweit 25 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 2000 Häuser sind zerstört. Etwa sieben Millionen Hektar brannten nieder - das ist ungefähr ein Fünftel der Fläche Deutschlands.

Die 15-Millionen-Dollar-Kampagne ist vorerst gestoppt, meldet die Tageszeitung Daily Mail. In den kommenden Wochen und Monaten sollen die Maßnahmen neu diskutiert werden. "Als öffentliche Agentur der australischen Regierung sind wir dafür verantwortlich, Touristen für unser Land zu begeistern. Tourism Australia wird eine wichtige Rolle dabei spielen, deutlich zu machen, dass Australien weiterhin eine weltweit führende und sichere Destination für Touristen ist, egal ob in von den Feuern nicht betroffenen Regionen oder denen, die sich von den Buschfeuern in den kommenden Monaten und Jahren wieder erholen werden", so die öffentliche Erklärung.

Mit der Kampagne wollte Tourism Australia die Briten dazu ermuntern, ihren Urlaub in Australien zu verbringen. Zusammen mit "Neighbours"-Star Kylie Minogue wurde dazu an verschiedenen Orten Australiens gedreht - und das lange bevor im September die ersten Feuer ausbrachen. Die gezeigten Ziele, darunter der Taronga Zoo, Byron Bay, Uluru und Rottnest Island, sind bislang von den Feuern nicht betroffen. 

Neben Kylie Minogue treten in der Kampagne noch weitere australische Stars auf, darunter der Komiker Adam Hills, der Cricketspielet Shane Warne, die Tennisspielerin Ash Barty oder der Schwimmer Ian Thorpe.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige