Anzeige

W&V Data-Analyse
Tourismusmarkt: Raus aus der Corona-Werbestarre?

Experten erwarten einen Mega-Buchungsboom im Reisemarkt, sobald die Beschränkungen fallen. Nach extremen Werbereduzierungen scheint jetzt Bewegung in die Corona-Starre zu kommen – hin zu großen Budgets.

Text: W&V Redaktion

9. Februar 2021

Mit Expedia platziert sich nach langer Abstinenz wieder ein Tourismusunternehmen unter den teuersten Werbemotiven im W&V Data-Ranking.
Anzeige

Um ganze 64 Prozent haben die Tourismusunternehmen im vergangenen Jahr ihre Werbespendings zurückgefahren. Statt 225,3 Mio. Euro wie im Jahr zuvor standen am Ende nur noch rund 81,1 Mio. Euro brutto in der Bilanz, so die W&V Data-Branchenauswertung. Basis der W&V Data-Rankings sind die Erhebungen unseres Partners Nielsen.

Die ersten Wochen des Jahres sind traditionell die Hauptmonate im Tourismusmarketing: Hier wurden bislang vor allem die kostenintensiven Jahresurlaube gebucht – entsprechend hatte die Branchen im ersten Quartal eines Jahres hier ihre Werbemaßnahmen erst recht angezogen.

Expedia platziert sich unter den Top Five der teuersten Werbemotive

Noch ist die Lage unsicher, ob 2021 Urlaubsreisen wieder mehr oder weniger „normal“ möglich sein werden – entsprechend Mangelware sind Werbebuchungen von Tourismusanbietern. Doch im aktuellen W&V Data-Wochenranking der 30 teuersten Werbemotive scheint sich so etwas wie eine Wende anzudeuten: In der jetzt auf W&V abrufbaren Werbewoche vom 25. bis 31. Januar findet sich die Reiseplattform Expedia.de ganz vorne auf dem vierten Platz – über Monate hatte sich kein Tourismusunternehmen unter den Top 30 platziert.

Hinter dem Fernsehspot von Expedia steht ein Wochenvolumen von rund 1,4 Mio. Euro brutto. Hier können Sie sich den Spot aus dem W&V Data-Ranking ansehen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mit Blick auf die Spendings im vergangenen Jahr liegt Expedia deutlich über dem Branchenschnitt. Bei einem Jahresbruttovolumen von 21,3 Mio. Euro hat Expedia sein Budget um den vergleichsweise niedrigen Wert von rund 38 Prozent zurückgenommen.

Enorme Buchungswelle prognostiziert

Als Tourismusunternehmen wieder vermehrt in Werbung zu investieren und sich zeitnah in Stellung zu bringen, dürfte auf Konsumentenseite auf ein überdurchschnittliches Interesse stoßen. Die Tourismusplattform Tourlane etwa prognostiziert eine enorme Buchungswelle, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden. Acht von zehn Deutschen räumen Reisen für 2021 den höchsten Stellenwert ein.

Alle Motive des W&V Data-Wochenrankings finden Sie hier, inklusive der Angaben zum jeweiligen Werbevolumen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann die redaktionelle Begleitung von W&V Data, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Ihre Interessen: Menschen, Marken, Medien - analog wie digital.

Anzeige