Anzeige

US-Wahlkampf
Trump sichert sich Youtube-Startseite für mehrere Tage

Wie das US-Magazin Bloomberg berichtet, hat sich US-Präsident Trump für den im November endenden Wahlkampf einen der wichtigsten digitalen Werbeplätze der Welt gesichert: die Frontpage von Youtube.

Text: W&V Redaktion

24. Februar 2020

Donald Trump hat sich für seinen Wahlkampf angeblich die Frontpage von Youtube für mehrere Tage gesichert.
Anzeige

In den USA gelten wie in Deutschland Regeln für politische Werbung in Wahlkämpfen. Bislang gelten diese aber nur für TV- und Radiosender, im Netz ist die Regulierung noch nicht angekommen. Republikaner und Demokraten geben demnach Unsummen für Wahlwerbung im Netz aus, wo sie fast alles machen können, was sie wollen. Manche Plattformen, darunter LinkedIn, Spotify und TikTok verbieten deshalb politische Werbung ganz. Nicht so Youtube.

Youtube gibt ein offenes Statement

Wie die Süddeutsche Zeitung mit Berufung auf das US-Magazin Bloomberg berichtet, hat sich der amtierende Präsident die Startseite des Videodienstes für mehrere Tage des am 3. November endenden US-Wahlkampfs gesichert. Das bedeutet, dass in den Tagen vor der Wahl ausschließlich Trump-Anzeigen auf dem so genannten Masthead-Werbeplatz zu sehen sein werden.

Youtube bestätigte den Deal bisher nicht. Ein Youtube-Sprecher sagt, er könne den Bericht "leider in dieser Form nicht bestätigen". Der Zusatz "in dieser Form" lässt die Möglichkeit offen, dass nur Details nicht zutreffen, mutmaßt die Süddeutsche. Sollte die Meldung aber stimmen, hat sich Trump nach Google den zweitgrößten digitalen Werbeplatz gesichert.

Trumps Wahlkampf soll eine Milliarde Dollar kosten

Wie teuer eine Masthead-Anzeige pro Tag ist, ist nicht bekannt. Gerüchten zufolge liegt der Buchungspreis bei einer Million Euro pro Tag. Bloomberg habe diese Infos wiederum von zwei Youtube-Mitarbeitern, dessen Name die Agentur aber nicht nennen möchte. Peanuts, wenn man bedenkt, dass Trumps Kampagnenmanager Brad Parscale im April 2019 die Kosten für die Wiederwahl auf rund eine Milliarde Dollar schätzte.

Dass auf dem Masthead-Platz Anzeigen gebucht werden, ist grundsätzlich nicht ungewöhnlich. Auch im Wahljahr 2016 schalteten Clinton und Trump Anzeigen auf Youtubes Frontpage. Neu ist aber, dass die Seite unmittelbar im Vorfeld für mehrere Tage beschlagnahmt wird.


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige