Anzeige

Kurios
US-Tierheim preist "die schlimmste Katze der Welt" an

Wer einen neuen Partner sucht, soll ehrlich sein. Das dachte sich offenbar auch ein Tierheim in North Carolina, das einen neuen Besitzer für eine - höflich formuliert - sehr spezielle Katze sucht.

Text: Anonymous User

24. Januar 2020

Wer will Perdita haben?
Anzeige

Das "Mitchell County Animal Rescue" in North Carolina nimmt kein Blatt vor den Mund. In einer Anzeige auf Facebook sucht das Tierheim einen neuen Besitzer für eine Katze, die am Weihnachtstag eingeliefert wurde. Und diese verhehlt auch nicht, was den potenziellen Katzenfreund erwartet: "Wir dachten, sie sei krank, aber es stellte sich heraus, dass sie einfach ein Arsch ist", steht in orangefarbenen Buchstaben über dem Bild einer grau-weiß gemusterten Katze, die mit herunterhängenden Mundwinkeln und zugekniffenen Augen noch schlecht gelaunter wirkt, als Grumpy Cat, die inzwischen verstorbene schlecht gelaunteste Katze der Welt.

Das Grumpy-Cat-Revival heißt Perdita und der Anzeige zufolge mag sie die Farbe Pink nicht und hasst kleine Kätzchen, Hunde, Kinder, Disney-Filme, Weihnachten und Umarmungen. Stattdessen lungere sie gern in dunklen Ecken herum und sei Meisterin des erschrockenen Hochspringens. Zudem beherrsche sie die Kunst des "In-die-Seele-Starrens" perfekt.

Für das sozial auffällige Tier suche man nun einen ebenso sozial auffälligen Menschen, der ihren Freiraum respektiere, heißt es in der Anzeige weiter. Dafür verzichte man auch auf die Vermittlungsgebühr. Gegenüber dem Nachrichtensender CNN schilderte die Tierheimbesitzerin, dass man in der Vergangenheit gute Erfahrungen damit gemacht habe, mit ehrlichen Anzeigen besonders schwierige Tiere zu vermitteln.

Für Aufmerksamkeit sorgt die Aktion auf jeden Fall. Der Facebook-Post wurde inzwischen mehr als 6.000 Mal geteilt und über 3.000 Mal kommentiert.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige