Anzeige

Tierleid-Garantie
Video: Greenpeace prangert Edeka an

Greenpeace greift in einem Video die Supermarktkette Edeka an: Hinter der großen "Liebe zu Lebensmitteln" stecke in Wahrheit sehr viel Tierleid - was im Endeffekt auch schlecht für Klima und Verbraucher sei.

Text: W&V Redaktion

18. Mai 2021

Bei Edekas Fleisch aus tierschutzwidriger Haltungsform muss selbst die Wurst kotzen.
Anzeige

Da muss selbst die Wurst sich übergeben: Bei seinen Eigenmarken verkauft Edeka Frischfleisch aus den tierschutzwidrigen und klimaschädlichen Haltungsformen 1 und 2. Das heißt: Die Tiere leben auf engstem Raum im Stall auf hartem Spaltenboden, werden häufig krank und entwickeln Verhaltensstörungen. Um die Supermarktkette dazu zu bewegen, künftig kein Fleisch mehr aus den tierquälerischen Haltungsformen zu verkaufen, hat Greenpeace nun eine Video-Aktion gestartet.

Der Film ist im Edeka-typischen Schiefertafel-Look gehalten und erklärt auf ironische Weise, was tatsächlich hinter Edekas "Liebe zu Lebensmitteln" stecke: eine Tierleid-Garantie.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zu sehen ist das Video auf Youtube sowie auf der speziellen Aktionsseite von Greenpeace. Hier steht auch eine Galerie von "Kotzwurst-Emojis" zum Download zur Verfügung, die von Unterstützer:innen der Aktion frei genutzt werden können.

Bei seinem Protest bekommt Greenpeace auch Hilfe von prominenter Seite: Bislang haben schon bekannte Persönlichkeiten wie Model und Influencerin Marie von den Benken sowie die Bands Itchy, Long Distance Calling und Fiddler's Green die Aktion geteilt.

Anzeige