Anzeige

Tourismus-Innovation
VW und Grabarz & Partner lassen Hotelzimmer losrollen

Volkswagen Nutzfahrzeuge Frankreich und die Agentur Grabarz & Partner haben für das Pariser Hotel C.O.Q. zwei Wohnmobile wie edle Hotelzimmer ausgestattet. Sie sind auch wie Zimmer buchbar.

Text: W&V Redaktion

31. August 2020

Die rollenden Hotelsuiten haben sogar Zimmernummern.
Anzeige

Ein Hotelzimmer, die man fahren kann? Volkswagen Nutzfahrzeuge Frankreich und die Agentur Grabarz & Partner haben so etwas jetzt entwickelt: Im Pariser Boutique-Hotel C.O.Q. kann man jetzt zwei VW-Wohnmobile des Modells Grand California wie ein reguläres Zimmer mieten. Der Grand California, der erst 2019 auf den Markt kam, ist das erste Fahrzeug von Volkswagen Nutzfahrzeuge, das komplett ausgestattet ist: inklusive Küche, Dusche, Toilette und vier Schlafplätzen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Das Pariser Boutique-Hotel C.O.Q. und Volkswagen Véhicules Utilitaires sind für das Abenteuer eine Kooperation eingegangen, die das luxuriöse Gefühl eines 4-Sterne-Hotels auch im Camping-Bus erlebbar machen soll. Die beiden Wohnmobile sind wie Hotelzimmer ausgestattet und buchbar. Und sie haben auch reguläre Zimmernummern: 51 und 52.

Technische Extras und edle Drinks

Das Innenkonzept der Vans wurde von Grabarz & Partner entwickelt und mit der Interieurdesignerin des Hotels, Pauline d’Hoop, umgesetzt. Ausstattung, Qualität und Optik sollen exakt den Zimmern des Boutique-Hotels entsprechen. On top gibt es technische Extras, Drinks (Champagner!) aus Pariser Luxus-Restaurants und hochwertige Badeprodukte. Auch Erlebnisse können hinzugebucht werden, zum Beispiel Besuche auf Weingütern oder Schlössern.

Nach einem langen Corona-Lockdown und Mobilitätseinschränkungen wird die Idee der mobilen Zimmer im Grand Hôtel C.O.Q. California seit Juli angeboten. Die Resonanz ist bislang gut: Seit der Eröffnung und auch für die Wochen danach waren und sind beide der rollenden Hotelzimmer komplett ausgebucht.

Grabarz & Partner hat außerdem die Werbe­mittel für die Angebotskommunikation entwickelt. Dazu gehören unter anderem der Websiteauftritt und Social-Media-Maßnahmen. Was das rollende Hotelzimmer kostet, ist auf der Website leider nicht sofort ersichtlich. Aufgrund der Tatsache, dass das Hotel vier Sterne hat, dürfte der Spaß jedoch schon etwas höherpreisig ausfallen.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige