Anzeige

In eigener Sache
W&V geht mit neuer Geschäftsleitung und neuer Chefredaktion voran

Mit neuer Geschäftsleitung und neuer Chefredaktion schafft die Traditionsmarke W&V die Voraussetzungen für die Transformation zum digitalen Coach für die Marketing-, Agentur- und Commerce-Branche. 

Text: Anonymous User

16. Februar 2021

Verena Gründel und Rolf Schröter bilden die neue Chefredaktion der W&V.
Anzeige

Der Verlag Werben & Verkaufen GmbH ist ab sofort Teil der Ebner Media Group GmbH & Co. KG (EMG). Nachdem das Bundeskartellamt die Freigabe für die Transaktion erteilt hat, gehört W&V rückwirkend zum 1. Januar 2021 zu der Mediengruppe mit Sitz in Ulm.  

Die Übernahme geht mit personellen Veränderungen in der Geschäftsleitung und der Chefredaktion einher. Patrick Schmitt, bisher Managing Director Digital Business bei EMG, wird Mitglied der Geschäftsleitung. Er verantwortet in dieser Position die Produktstrategie und bildet die Brücke zu den anderen Publikationen der EMG. Susanne Tacke, die von W&V kommt, bleibt Mitglied der Geschäftsleitung und komplettiert die Doppelspitze. Sie entwickelt die Vermarktungs- und die Eventstrategie. 

Die neuen Chefredakteur:innen der W&V sind Verena Gründel und Rolf Schröter, beide waren ab Juli 2019 Mitglieder der Chefredaktion. Der bisherige Chefredakteur und Geschäftsleiter Holger Schellkopf scheidet in gegenseitigem Einvernehmen aus der Geschäftsleitung und der Chefredaktion aus. Die neue Geschäftsführung bedankt sich bei ihm für seine Verdienste für die Marke und die Produkte der W&V, die er in den vergangenen Jahren engagiert weiterentwickelt hat.

100-prozentiger Fokus auf nutzerzentrierte Produkte  

Susanne Tacke bleibt Mitglied der Geschäftsleitung der W&V. 

Mit dieser Besetzung sieht sich der Verlag optimal aufgestellt, um das Traditionsmedium W&V in die Zukunft zu führen. Ziel ist es, für W&V – als Teil des Produktportfolios der EMG rund um die Digitalwirtschaft und die digitale Transformation – neue Impulse zu setzen, und gleichzeitig dem Kern der Marke treu zu bleiben: W&V will Kommunikator:innen, die etwas bewegen wollen, Wissen, Weiterbildung und Insights bieten, die sie begeistern, inspirieren und voranbringen.  

Die Ebner Media Group verfolgt mit der Übernahme das Ziel, das zentrale Wissens- und Networking-Hub für die Marketing- und Commerce-Branche zu werden. Davon profitieren die Leser und Partner der W&V. "Unsere Kunden erhalten durch die Synergien mit anderen Kommunikationspublikationen der EMG noch bessere und umfangreichere Zugänge zu ihrer Zielgruppe", verspricht Susanne Tacke. Und auch Patrick Schmitt ist sich sicher: "Mit der W&V als Teil der EMG werden wir der große Medienplayer im Marketing- und Commerce-Umfeld, um den niemand herumkommt. Wir werden erster Ansprechpartner für Marken, Agenturen und Händler bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsfelder sein."

Wissen, das wirkt

Patrick Schmitt kommt von der EMG und ist ab sofort Mitglied der Geschäftsleitung der W&V.

Die digitale, auf Live-Kommunikation und datengetriebene Services ausgerichtete Produkt- und Contentstrategie stellt kompromisslos die Nutzer:innen in den Fokus. "Den Macher:innen der Branche bieten wir unverzichtbares Wissen mit Mehrwert, mit dem sie erfolgreicher in ihrem Business sind – und ihre Kunden erfolgreicher in deren Business machen", sagt Verena Gründel. Rolf Schröter fügt hinzu: "Dabei stehen wir wie gehabt für journalistische Qualität, Substanz und Nutzwert, mit der richtigen Menge Unterhaltung. Denn Wissen muss Spaß machen."

Der Geschäftsführer der Ebner Media Group Marco Parrillo, der nun ebenfalls Geschäftsführer des Verlags Werben & Verkaufen ist, sagte bereits im Januar: "Die W&V passt perfekt zur Wachstums-Strategie der Ebner Media Group. Mit ihr können wir unser Brand-Portfolio logisch um ein weiteres Themenfeld entlang der digitalen Wertschöpfungskette ergänzen."


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige