Anzeige

Ostfriesische Königslande
Was Ostfriesland mit "Game of Thrones" zu tun hat

Eine Menge, findet das Ostfriesische Tourismusamt. Und hat einen Werbefilm im Stil des GoT-Openers veröffentlicht.

Text: W&V Redaktion

18. April 2019

Die Ostfriesland Tourismus Gesellschaft sieht für seine Region Parallelen zu "Game of Thrones" - und setzt diese im neuen PR-Film ein.
Anzeige

Langsam drehen sich die Zahnräder, nach und nach entfalten sich auf der Karte prächtige Bauten: Mit einem neuen PR-Film in Anlehnung an die Fantasyserie "Game of Thrones" begeistert die Ostfriesland Tourismus Gesellschaft Internetnutzer.

Ähnlich wie im Vorspann des Originals fliegt die Kamera über die Landkarte zu einzelnen Sehenswürdigkeiten, die dann in Nahaufnahme aus dem Boden wachsen. Zu sehen sind unter anderem die Evenburg in Leer und das Wasserschloss in Dornum.

"Wir hatten überlegt, wie wir unsere Burgen und Schlösser prominenter platzieren können", sagte Oliver Knagge von der Ostfriesland Tourismus Gesellschaft. Er hatte die Idee dazu.

Ostfriesland zeige viele Parallelen zur Serie - etwa ließen sich die Sieben Friesischen Seelande an die Sieben Königslande aus "Game of Thrones" anlehnen.

"Tota Frisia statt Valar Morghulis", verkündet der Infotext zum Youtube-Video vollmundig - und berichtet vom Kampf um die Friesische Freiheit: "Viele Häuptlinge versuchten ganz Ostfriesland unter ihre Herrschaft zu bringen - legendär die Schlacht auf den Wilden Äckern, wo die "freien Friesen" unter Führung von Focko Ukena der Familie der tom Brok alles entgegen setzte und Keno - den letzten seines Namens in die Schranken wies. Ostfriesland vergisst nicht.

Historisch korrekt ist das Projekt allerdings nicht ganz: So erstreckten sich die Sieben Friesischen Seelande bis in die Niederlande.

Für Visualisierung und 3-D-Animation ist Eddiks Grafik, Oldenburg, verantwortlich, die Soundeffekte kommen von Cubetribe Tonstudio, Oldenburg. (sh/dpa)

Anzeige