Anzeige

Neue Kampagne von GTB Germany
Wenn ein Ford Mustang die Eltern einfach cooler macht

Ein entspanntes Paar über 40, das lieber mit dem neuen Ford Mustang rumflitzt, als daheim fürs erwachsene Töchterchen zu sorgen? So lockt GTB unsereins ins Autohaus. 

Text: W&V Redaktion

27. April 2018

Der zieht die Wurst vom Teller ....
Anzeige

So, jetzt schreibt "PS" mal über PS. Als Fahrerin eines Sprit-sparenden japanischen Kleinwagens oder wahlweise einer Japan-Familienkutsche sowie eines deutschen Kleinstwagens träume ich als Mittvierzigerin zuweilen von einem "richtigen" Auto. Von einem Wagen, der die Wurst vom Teller zieht und sich auch noch schick in der Garage macht. Und mich am besten noch ein bisschen weniger brav wirken lässt.

Träume, die mich verfolgen, seit ich Steve McQueen einst in einem Mustang in "Bullit" herumflitzen sah. Mustang, das ist das Coole an Ford, das die Generation Golf – also die Eltern der Tweens und Twens von heute – irgendwie dann doch anspricht.

Erst recht, wenn man wie ich im SZ-Hochhaus arbeitet, das in direkter Nachbarschaft zu einem bekannten Tuner von US-Automarken steht. Was mit sich bringt, dass so manch ein Mustang morgens das BMW-Einerlei der Wirtschaftsregion München laut wummernd durchkreuzt (… so macht sich die Variante mit 5 Litern Hubraum bemerkbar).

Genau auf diese Stimmung trifft der neue Spot für die Mustang-Flotte, die jüngst runderneuert auf den Markt gekommen ist. Gemacht hat ihn einmal mehr GTB Germany, die "Customized Agency" von Ford. Die Kreativen rücken eine (auch mir) bekannte Situation ins Zentrum der Kampagne: die liebevolle, niemals endende Verpflichtung aller Eltern gegenüber dem eigenen Nachwuchs.

Im neuen Werbefilm ist es die Tochter, die schon ausgezogen ist und doch immer wieder gerne nach Hause kommt, um sich dort mal die Wäsche waschen zu lassen.

Doch diesmal sind Mama und Papa ausgeflogen  – nicht ohne dabei "augenzwinkernd" an die geliebte Tochter gedacht zu haben. In dynamischen Schnitten erweckt GTB den Ford Mustang zum Leben, lässt die Eltern ihre neue Freiheit genießen und sich wieder wie ein Paar fühlen (Oder so cool wie Steve McQueen?). Getreu dem Kampagnengedanken: Einfach mal machen.

Sehen Sie selbst, wie entspannt ein Paar das potenzielle Erbe der Tochter verprasst:

Damit soll Ford für alle, "die nach mehr Unabhängigkeit streben", die perfekte Steilvorlage bieten, es den beiden gleichzutun. Unterstützt wird der neue  TV-Spot durch Print, Online und ein Social-Media-Paket.

Bei GTB Germany sind Sven Crone (Managing Director), Tim Jacobs (Executive Creative Director) und Erik Ullrich (Media Director) verantwortlich. Produziert wurde der Film erneut von Erste Liebe Film und Cadmo Quintero. Die integrierte Kampagne startet am 28. April.

Ach, ja - wie sagt mein Mann immer so schön über Mustang: "Nirgends gibt es mehr PS fürs Geld". So viel vom Erbe verprassen die Eltern dann wohl doch nicht. Und sie haben dennoch Spaß.

Anzeige