Anzeige

Scholz & Friends
Werbung mit Filmklassikern: Deka greift in die Mottenkiste

Deka Investments und Scholz & Friends gehen bei der Werbung für Finanzprodukte neue Wege und adaptieren dafür berühmte Filmklassiker. Den Anfang macht "Frühstück bei Tiffany".

Text: W&V Redaktion

17. September 2019

Deka Investments wirbt mit berühmten Filmklassikern für seine Finanzprodukte.
Anzeige

"Fondssparpläne" und "volatile Märkte" sind in etwa so sexy wie ein Betonmischer und so liebenswert wie eine Dampfwalze. Dass man sie dennoch in eine herzzerreißende Liebesszene einbauen kann, zeigen nun Deka Investments und Scholz & Friends: Die neue Kampagne der Fondstochter der Sparkassen adaptiert berühmte Filmklassiker und interpretiert diese zur Bewerbung trockenster Finanzprodukte um.

Den Anfang macht der TV-Spot "Kiss" mit einer Persiflage von "Frühstück bei Tiffany": Wer erinnert sich nicht an die berühmte Schlussszene, in der Audrey Hepburn alias Holly Golightly und ihr Filmpartner George Peppard alias Paul Varjak im Regen nach einem Kater suchen, bevor sie endlich, endlich zueinander finden? Nun, im Deka-Spot ist es nicht die Katze, sondern das "kalkulierbare Risiko", das zum Happy End zwischen den Protagonisten führt - natürlich wie im Original begleitet von Henry Mancinis Oscar-prämiertem Song "Moon River".

Ob die Deutschen durch diese Kampagne endlich ihre Liebe zu Fondssparplänen und Aktien entdecken werden, muss sich zeigen. Ebenso ist fraglich, ob Romanautor Truman Capote, der schon den Originalfilm gehasst hat, mit diesem Spot einverstanden gewesen wäre. Auffällig und anders ist er allemal. Aber sehen Sie selbst:

Anzeige