Anzeige

Kampagne
Wie Apple Weihnachten wieder groß macht

Viele Menschen werden in diesem Jahr Weihnachten alleine zuhause feiern, weil die Covid-19-Pandemie Treffen unmöglich macht. Apple spendet Trost mit einer Kampagne für den Homepod Mini.

Text: W&V Redaktion

27. November 2020

Alles eine Frage der Haltung: Happy mit Apples HomePod Mini.
Anzeige

Es ist nicht ganz einfach, in diesem Jahr den richtigen Ton zu treffen. Für viele wird es ein einsames Weihnachtsfest werden inmitten der bestehenden Corona-Restriktionen. Apple hat versucht, die Stimmung mit einer Kampagne zu heben. Nach dem Motto: Mit dem HomePod Mini wird Heilig Abend ganz groß.

Rapping big

TBWA\Media Arts Lab hat für diesen Spot die bekannte Rapperin Tierra Whack gewonnen, die sich traurig durch die Straßen irgendeiner Großstadt schleppt. Trost spendet ihr Musik von Apple und zuhause angekommen, dreht sie mit dem neuen Sprachassistenten von Apple mal so richtig auf. Hier der Film:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Der Spot zeigt auch, wie viel Power im HomePod Mini steckt. Das jedenfalls ist die Botschaft. Apple will mit der Kampagne im Markt für smarte Lautsprecher neu mitmischen, denn den Analysen von Statista zufolge ist der Hersteller in dem Segment mit einem Marktanteil von unter fünf Prozent bislang eher ein Underdog. Den Markt haben Google und Amazon unter sich aufgeteilt. Der Mini dürfte hier, auch weil er nur 96 Euro kostet, die Grenzen verschieben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Alles zur Coronakrise lesen Sie hier:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige