Anzeige

Interview
Wie man mit Putzmitteln zum Instagram-Star wird

Das nachhaltige Start-up Everdrop hat es binnen weniger Monate an die Instagram-Spitze im Bereich Haushaltsreiniger geschafft. Gründer David Löwe erklärt die Strategie dahinter.

Text: W&V Redaktion

12. März 2021

112.000 Follower folgen der Haushaltsreiniger-Marke Everdrop auf Instagram.
Anzeige

Das Münchner Start-up Everdrop verkauft seit Dezember 2019 nachhaltige Haushaltsreiniger und hat damit einen ziemlichen Hype ausgelöst. Vor allem dank Social Media. In Zeiten von gestählten Körpern und süßen Tiervideos auf Social Media hat Everdrop es ausgerechnet mit bunten Putzmittel-Tabs und Sprühflaschen geschafft, bis heute 112.000 Follower auf Instagram zu generieren und als wichtigen Vertriebskanal zu etablieren. Im W&V-Interview erzählt Gründer David Löwe, der auch Gründer der Agentur Bauernfeind + Löwe ist, wie es dazu kam. Wer mehr von ihm hören will, kann das beim W&V Green Marketing Day am 17.März 2021.

Herr Löwe, sie verkaufen Putz- und Waschmittel. Im ersten Moment hört sich das nicht besonders interessant und Social-Media-tauglich an. Wie kommt man überhaupt auf die Idee, Haushaltreiniger über Instagram zu bewerben?

Tatsächlich hat die Haushaltsreiniger-Branche die letzten Jahre verpasst sich zu innovieren und primär auf Retail und die klassischen Kanäle gesetzt. Dabei verbringt vor allem die jüngere Zielgruppe jeden Tag mehrere Stunden auf den sozialen Netzwerken. Doch keine Haushaltsreiniger-Marke ist dort wirklich präsent. Wir füllen also primär eine Lücke. Auf der anderen Seite eignen sich Kanäle wie Instagram auch optimal, um nicht nur das Produkt zu präsentieren, sondern auch die Werte, für die es steht, zu transportieren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Wie haben sie es geschafft, in so kurzer Zeit eine so hohe Followerschaft zu generieren?

Unser Ziel ist es, mit Everdrop Menschen zu Freude an Nachhaltigkeit zu inspirieren. Wir haben zwar ein strenges Nachhaltigkeitskonzept, packen davor aber modernes Design und Kommunikation auf Augenhöhe. "Tschüss Plastik, Hallo Putzmittel-Tabs". Das kommt bei der jungen nachhaltigen Zielgruppe gut an. Außerdem haben wir seit Tag Eins eine Vielzahl an Influencern, die Everdrop umsonst vorstellen, weil Sie genau diese Freude an Nachhaltigkeit haben und daher die Idee und die Produkte so stark finden. Aber auch ganz normale Kunden und Kundinnen posten und taggen unsere Produkte, um ihr eigenes nachhaltiges Handeln als Inspiration für andere in Szene zu setzen und damit eine Role-Model-Funktion zu übernehmen. Das wiederum zieht weitere Kunden und Follower an und multipliziert sich wieder.

Ist Instagram überhaupt ein Vertriebskanal für Sie oder geht es hier vor allem um Präsenz und Brand Awareness?

Beides. Zum einen profitieren wir immens von der Awareness, die rund um unsere Marke generiert wird, auf der anderen Seite gehören Facebook und Instagram seit Anfang an zu unserem primären Performance-Kanälen. Wie schon erwähnt, sind soziale Netzwerke ideal, um auch die Werte hinter einem Produkt zu transportieren. Dazu stehen wir hier in sehr engen Austausch mit der Community und holen uns hier immer Feedback für die Weiter- und Neuentwicklung unserer Produkte.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Sie haben nicht nur im Bereich Instagram ein beachtliches Wachstum hingelegt, sondern auch bei den Verkäufen. Sind Putzmittel wieder "in"?

In der Tat ist einer der häufigsten Kommentare von Kunden "Ich kann nicht glauben, dass ich mich auf Putzmittel so sehr freue" oder "noch nie habe ich mich so sehr über Putzmittel gefreut". Das Putzmittel steht aber für einen Lifestyle. Für bewusstes Leben, achtsamen Umgang mit unserem Planeten und respektvolles Miteinander. Statt produktzentriert aufzutreten, adressieren wir diese Werte. Denn wir sehen uns selber nicht nur als nachhaltiges Start-up, sondern als Teil einer ganzen Bewegung.

Ein Beispiel ist unser Post zu Rezepten mit pflanzlicher Milch. Dieser wurde nicht nur reihenweise gerepostet, wir haben auch jede Menge user-generated-content erhalten. Dabei hat die pflanzliche Milch gar nichts mit unserem eigentlichen Produkt zu tun. Die Werte von Menschen, die sich sowohl für nachhaltige Lebensmittel, als auch für nachhaltige Haushaltsreiniger interessieren, sind aber dieselben. Der Lifestyle ist nicht nur "in", er ist sexy. Und damit auch unser Putzmittel.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Ihr später gestarteter Konkurrent Ecotab scheint sich anzustrengen einen ähnlichen Weg zu gehen. Produktpalette, Content, Claims und Webseite sehen verblüffend ähnlich aus. Wie gehen Sie damit um?

In der Tat erachten wir es vor allem als Kompliment, dass unsere Unternehmung und Kreativität inspiriert. Schade ist nur, dass uns deswegen viele Kunden verwechseln und sich zum Beispiel bei uns beschweren, dass ihre im Februar aufgegebene Bestellung bis Anfang Juni nicht ausgeliefert wurde. Nichtsdestotrotz brennt unser ganzes Team für unsere Mission und wir richten unseren Fokus unentwegt darauf mit Everdrop die Welt ein bisschen sauberer zu machen. Mit dieser Einstellung haben wir es übrigens geschafft, in weniger als fünf Monaten knapp eine Millionen Plastik-Flaschen einzusparen. Unsere Vision geht weit über das Putzmittel-Tab-Konzept hinaus.

Zum Beispiel?

Wir suchen stets nach dem größtmöglichen Hebel um allen Menschen in der Gesellschaft nachhaltiges und bezahlbares Handeln zu ermöglichen. Deswegen sind wir sehr stolz, mit unserem neuen Waschmittel eine weitere Alternative zu schaffen. Im Bereich private Haushaltsreiniger ist Waschmittel die größte Belastung für die Umwelt und war deshalb für uns der nächste logische Schritt. Umweltbelastung zu reduzieren, ist das, was unser Team antreibt. Weniger die Konkurrenz auszustechen.

Daniel Schmitt-Haverkamp und David Löwe (v.l.), Gründer von Everdrop.

David Löwe ist Gründer und Inhaber der Münchner Agentur Bauernfeind + Löwe und gründete Everdrop im Oktober 2019 gemeinsam mit Daniel Schmitt-Haverkamp und Christian Becker. Gestartet ist das Startup mit einem System aus Reinigungstabs und wiederbefüllbaren Flaschen. Seit Mitte 2020 gehört auch ein biologisch abbaubares Waschmittel zur Produktpalette. Ganz neu ist die Hand- und Körperseife zusammen mit wonderbar.soap.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige