Anzeige

Kampagne
Yello macht aus einem winzigen Haus ein großes Thema

Yello setzt auf den Nachhaltigkeitstrend - und baut mit Influencern ein Tiny House. Das mobile Minihaus soll zum Dreh- und Angelpunkt der neuen Content-Bewegtbildstrategie des Stromanbieters werden.

Text: W&V Redaktion

9. Oktober 2019

Yello baut gemeinsam mit sechs Influencern ein Tiny House, was diese auf ihren eigenen Kanälen medial begleiten.
Anzeige

Downsizing, weniger Konsum, Verringerung des ökologischen Fußabdrucks - in ihrer Sorge um die Zukunft unseres Planeten scheint für immer mehr Menschen vor allem Reduktion die einzig sinnvolle Lösung zu sein. Yello nutzt das allerorten erwachende Umweltbewusstsein der Deutschen und baut in Köln ein so genanntes Tiny House. Unterstützung bekommt der Stromanbieter dabei von sechs Influencern, die nicht nur selbst mit anpacken, sondern das Projekt vom 2. Oktober bis zum 6. November auch noch auf ihren Kanälen medial begleiten.

Das Tiny House von Yello

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Wir bauen ein Dach", "Es kommt nicht auf die Größe an" oder "Wir installieren eine Dusche" - so und so ähnlich heißen die insgesamt zehn Beiträge, in denen die Youtuber Malternativ, NerdyTimber, AlexiBexi, EasyAlex und MandA den Bau des 14 Quadratmeter kleinen Minihauses dokumentieren. Yello selbst ergänzt die Videos mit einer kleinen Themenreihe zu Tiny Houses und Nachhaltigkeit auf dem eigenen Youtube-Channel, die von Robin Blase (Rob Bubble) moderiert wird.

Der Youtuber hatte überhaupt erst die Idee zu dieser Influencer-Aktion. Als er sie beim Pitch-Event "Ideas for Brands" der Hamburger Agentur Pilot vorstellte, konnte er Yello als Kunden davon überzeugen. "Als Unternehmen möchten wir unsere Kunden Schritt für Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigen Leben begleiten", sagt Aurélie Alemany, Geschäftsführerin von Yello.

Dabei soll die Influencer-Kampagne rund um den Bau des Tiny House erst der Anfang einer umfangreichen Content-Bewegtbildstrategie des Stromanbieters sein. In dem winzigen, 7 Meter auf 2,5 Meter großen Holzhaus wurde nämlich außer dem Wohn- und Schlafbereich auch noch ein voll ausgestattetes Video- und Livestreamstudio untergebracht. Hier sollen künftig Videos zu den Themen Nachhaltigkeit, Elektromobilität, Solarenergie und Technik enstehen, die dann auf dem Yello-Channel ausgestrahlt werden.

Verantwortlich für die Tiny House-Kampagne bei Yello ist Jan Schöneberger. Die Berliner Agentur Richtig Cool hat die Produktion der Videos unterstützt.

Und so sehen beispielsweise die Beiträge von Malternativ

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

und AlexiBexi aus:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige