Anzeige

Holiday-Kampagne
Zalando fragt: "Werden wir uns wieder umarmen?"

In einem Jahr voller Ungewissheit und sozialer Distanz legt Zalando den Fokus seiner Holiday-Kampagne nicht auf die Inszenierung von Kleidung, sondern auf eine Geste der echten Verbundenheit: die Umarmung. 

Text: W&V Redaktion

9. November 2020

Der Zalando-Spot wurde in Nigeria, Vietnam, Italien, Mexiko, Schweden und Deutschland von vier Regisseuren gedreht.
Anzeige

Freunde, die Arm in Arm spazieren gehen, eine Tochter, die ihren Vater drückt und Paare, die sich in den Armen liegen: Die Mode-Plattform Zalando schickt ihren diesjährigen Weihnachts-Spot ins Rennen, der ganz unter dem Zeichen menschlicher Verbundenheit und Solidarität steht - symbolisiert durch die Geste der Umarmung. Die neue Holiday-Kampagne "Wir werden uns wieder umarmen", die in Zusammenarbeit mit der Kreatibagentur Anomaly Berlin entstanden ist, soll so Optimismus und Hoffnung für die Zukunft vermitteln.

"Das Leitmotiv unserer Kampagne ist zwischenmenschliche Nähe, was sich auch in unseren Kundenbeziehungen widerspiegelt. Mit unserer Social-First-Strategie können wir unsere Kunden mit relevanten und nachempfindbaren Geschichten erreichen", sagt Barbara Daliri, Senior Vice President Sales & Marketing bei Zalando. "Es war uns wichtig, auf die außergewöhnlichen Umstände und die Ungewissheit dieses Jahres einzugehen, aber gleichzeitig ein Signal der Hoffnung zu senden."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

In der ihrer ersten Phase der Kampagne waren große Wandbilder ohne Markenzuordnung, inszeniert von der Fotografin Sarah Blais, an prominenten Orten in ganz Europa zu sehen. Diese zeigten eine Umarmung, bei der jedoch die zweite Person fehlt, daneben die Frage: "Werden wir uns wieder umarmen?" Die zweite Phase, die am 8. November startete, liefert die hoffnungsvolle Antwort: "Wir werden uns wieder umarmen". Die internationale 360°-Kampagne wird in diversen Werbekanälen, digitalen und sozialen Netzwerken, OOH und DOOH in 17 Märkten ausgespielt. 


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige