Anzeige

Kampagne zum Welt-Aids-Tages
Zara Larsson fordert für Durex: "Habt Sex und rettet Leben"

Einmal Sex ist 5 Cent für ein Aids-Hilfsprojekt in Südafrika wert. Zumindest wenn man dafür ein Durex-Kondom aus der Red-Sonderedition verwendet.

Text: W&V Redaktion

23. November 2018

Zara Larsson wirbt für Sex.
Anzeige

Wenn die Tage kürzer werden, haben wir viel Zeit für Kuscheln und Sex. Und das ist gut so, denn mit jedem Mal Sex können wir jetzt 5 Cent für ein Aids-Hilfsprojekt in Südafrika sammeln. Dafür führt Durex zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation Red, sie schreibt sich "(RED)", das Durex-Red-Kondom ein - und spendet für jede verkaufte Packung. 

"HaveSexSaveLives" lautet der Kampagnenslogan. Als Testimonial hat der Kondomhersteller den schwedischen Popstar Zara Larsson verpflichtet. Für das Kampagnenvideo, das im Instagram-tauglichen Hochformat kommt, hat sie sich extra in ein rotes, an Kondome erinnerndes Glitzer-Outfit geschmissen. 

Der Aufruf ist wörtlich zu nehmen

"Sex haben und Leben retten ist bei der Kooperation von Durex und Red tatsächlich wortwörtlich zu nehmen", sagt Larsson. Weltweit infiziere sich alle zwei Minuten ein Jugendlicher mit HIV. "Daher ist es wichtig, dass meine Generation ihre Stimme erhebt und die Chance nutzt, um dem ein Ende zu setzen."

Um die Botschaft zu verbreiten, hat Durex noch mehr Promis zusammengetrommelt, die die Kampagne unterstützen: Schauspielerin Thandie Newton, Broadway-Star Javier Muñoz und Comedian, Sängerin und Schauspielerin Phoebe Robinson. Außerdem sind Influencer Tyler Oakley, Sänger, Rapper und Schauspieler Jacob Latimore sowie Schauspieler Christian Navarro Teil des Videos.

Spendenziel: Mehr als 10 Mio. Dollar

Das Durex-Red-Kondom soll für drei Jahre jeweils von November bis Januar in der 10er-Packung für rund 10 Euro erhältlich sein. Pro verkaufter Packung spendet Durex 50 Cent an Global Fund, eine Stiftung unter anderem von Bill und Melinda Gates, und unterstützt damit das Aids-Hilfsprojekt "Keeping Girls in School" in Südafrika. Mindestens sollen es 5 Mio. Dollar werden. Die Stiftung wird den gespendeten Betrag verdoppeln.

Das Programm hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl von HIV-Neuinfektionen und ungewollten Schwangerschaften bei jungen Frauen, unter anderem durch Aufklärungsunterricht in Schulen, langfristig zu reduzieren. Aktuell leben in Südafrika 7,2 Millionen Menschen, die mit dem HI-Virus infiziert sind.

Red ist eine Non-Profit-Organisation, die mit Marken zusammenarbeitet, um mit den Partnerschaften Geld für HIV- und Aids-Hilfsprojekte in Afrika zu finanzieren. Dahinter steckt unter anderem Sänger Bono von U2. Nach eigenen Angaben hat Red bis heute mehr als 500 Mio. Dollar an den Global Fund gespendet.

Anzeige