Anzeige

US-Fachzeitschriftenmarkt
"Adweek" wechselt erneut den Besitzer

Neuer Eigentümer des Magazins ist die Investmentfirma Shamrock Capital. Es ist bereits der dritte Besitzerwechsel in nur sechs Jahren. Nun soll die Diversifizierungsstrategie intensiviert werden.

Text: W&V Redaktion

8. Juni 2020

Anzeige

Die Private-Equity-Firma Shamrock Capital hat das US-Branchenmagazin Adweek übernommen. Es ist der dritte Besitzerwechsel in nur sechs Jahren und Shamrock nun bereits der insgesamt neunte Eigentümer seit dem Launch des Blatts im Jahr 1979. Finanzielle Einzelheiten des Deals wurden nicht mitgeteilt.

Zuletzt befand sich Adweek im Besitz der kanadischen Investmentfirma Beringer Capital mit Sitz in Toronto, die das Magazin im Juli 2016 von Mediabistro Holdings übernommen hatte. Zu den früheren Eigentümern gehörten unter anderem auch Affiliated Publications, VNU Business Publications, Nielsen sowie Prometheus Global Media.

Beringer hatte zunächst große Pläne für eine Expansion, musste dann aber schnell feststellen, wie schwierig angesichts des starken Rückgangs bei den Anzeigenerlösen inzwischen der amerikanische Fachzeitschriftenmarkt geworden ist. Offensichtlich suchte Beringer deshalb schon seit einem Jahr nach einem Käufer für den Titel.

Shamrock Capital bringt möglicherweise bessere Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung des Geschäfts mit, denn das Unternehmen mit Sitz in Los Angeles hält bereits Investitionen in Höhe von 1,9 Milliarden Dollar in Firmen der Medien-, Entertainment- und Kommunikationsbranche.

40 neue Produkte gelauncht

Unter dem neuen Eigentümer will Adweek jetzt seine Diversifizierungsstrategie weiter ausbauen. So hatte das Blatt bereits in den vergangenen Jahren das Event-Geschäft massiv erweitert und 40 neue Produkte gelauncht, darunter das Marketing-Symposium Brandweek, die NexTech und Challenger Brands Summits sowie gemeinsam mit IBM das Institute for Brand Marketing.

Adweek-CEO Jeffrey Litvack soll weiterhin das Geschäft führen. Das Magazin erreicht nach eigenen Angaben mit seinen Digitalangeboten monatlich rund sechs Millionen Unique Visitors und verzeichnet 4,3 Millionen Follower in den sozialen Medien. Die Print-Ausgabe des Magazins erreicht rund 150.000 Leser.

Im Gegensatz zu den häufigen Eigentümerwechseln bei Adweek wird der große Wettbewerber Advertising Age seit seiner Gründung im Jahr 1930 von dem im Familienbesitz befindlichen Unternehmen Crain Communications mit Sitz in Detroit/Michigan herausgegeben.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige