Anzeige

Kantar
AGF übernimmt Convergence Monitor

Die renommierte Forschungsreihe von Kantar erscheint künftig unter dem AGF-Dach. ARD-Werbung Sales & Services, die Mediengruppe RTL Deutschland und Discovery ziehen sich zurück.

Text: W&V Redaktion

19. Mai 2020

Kerstin Niederauer-Kopf, Vorsitzende der AGF-Videoforschung
Anzeige

Die AGF-Videoforschung wird Auftraggeber des Convergence Monitors, den Kantar seit 2008 erhebt. Die Forschungsreihe zur Mediennutzung in Deutschland wurde zuletzt von den Gründungsmitgliedern ARD-Werbung Sales & Services und der Mediengruppe RTL Deutschland betrieben sowie von Discovery, die 2017 eingestiegen waren. Die AGF-Videoforschung übernimmt die Studie nun als neutrale Institution für Reichweitenforschung und erweitert damit ihre Medienforschung um eine weitere Markt-Mediastudie.

"Der Convergence Monitor bietet einen umfangreichen Überblick über die Video- und Internetnutzung in Deutschland und ergänzt damit auf ideale Weise die Informationen, die die AGF aus der täglichen Reichweitenmessung und anderen flankierenden Studien gewinnt", sagt Kerstin Niederauer-Kopf, Vorsitzende der AGF-Videoforschung. Mehr über Kerstin Niederauer-Kopf lesen sie in unserer 100-Köpfe-Reihe.

Wie die Digitalisierung die Mediennutzung verändert

Für den jährlich erscheinenden Convergence Monitor befragt Kantar rund 1.500 Personen zwischen 14 und 69 Jahren in persönlichen Face-to-Face Interviews (CAPI). Corona-bedingt werden die Gespräche in diesem Jahr ausnahmsweise telefonisch geführt. Die Befragung ist repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung in Privathaushalten.

Die in diesem Jahr zum 13. Mal erscheinende Forschungsreihe ist eine der wenigen Studien, die den fortschreitenden Wandel durch die Digitalisierung mithilfe detaillierter Nutzungsabfragen dokumentiert. Er gibt zudem Einblicke zu Themen und Trends. Schwerpunkte sind beispielsweise die Nutzung von Smart-TVs und On-Demand-Videoinhalten, die mobile Internetnutzung sowie die Nutzung von TV-Inhalten im Internet. Auch Corona spielt dieses Jahr eine Rolle.

Kantar erhebt für die AGF bereits zweimal im Jahr die Plattformstudie, die in ihrem Design auch Anknüpfungspunkte an den Convergence Monitor bietet.

Der Convergence Monitor wurde wie gesagt zuletzt von ARD-Werbung Sales & Services, Discovery und Mediengruppe RTL getragen. Diese Medienhäuser beziehungsweise ihre Gesellschafter sind auch Gesellschafter der AGF-Videoforschung. Karin Immenroth, Chief Data & Analytics Officer der Mediengruppe RTL Deutschland: "Viele Jahre waren wir gerne Teil dieser Gemeinschaftsstudie, haben sie mit- und weiterentwickelt und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, der Studie eine Heimat bei der AGF Videoforschung zu geben und zusammenzubringen, was zusammengehört: die Konvergenzwährung und der Blick auf die Trends der konvergenten Mediennutzung."

Alles zur Coronakrise lesen Sie aktuell hier:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige