Anzeige

UK-Videostreaming-Markt
Amazon Prime Video wächst stärker als Netflix

Das Live-Streaming von 20 Begegnungen der Premier League hat sich für den Amazon-Dienst ausgezahlt. Allein im vierten Quartal 2019, als die Spiele gezeigt wurden, kamen 740.000 Neu-Abonnenten hinzu.

Text: W&V Redaktion

24. Februar 2020

Mit neuen Features konnte Amazon bei den Fußball-Fans punkten.
Anzeige

Nachdem Amazon Prime Video Anfang Dezember vergangenen Jahres erstmals alle zehn Begegnungen des 15. Spieltags der Premier League live gestreamt hatte, meldete der US-Konzern den stärksten Abonnenten-Zuwachs seit dem Launch des Streamingdienstes in Großbritannien. Konkrete Zahlen nannte das Unternehmen damals allerdings nicht.

Jetzt zeigen neue Daten des britischen Broadcasters Audience Research Board (Barb), in welchem Ausmaß die Live-Übertragungen der Spiele – über die Weihnachtsfeiertage hatte Amazon ein weiteres Mal sämtliche Begegnungen eines Spieltags live gestreamt – der Plattform einen Schub beschert haben: Erstmals ist im vergangenen Jahr Amazon Prime Video im Vereinigten Königreich stärker gewachsen als Marktführer Netflix.

Danach legte die Zahl der Haushalte, die den Amazon-Dienst abonniert haben, im vierten Quartal 2019 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 von 5,28 auf 7,14 Millionen zu – ein Plus von 35 Prozent. Allein im vierten Quartal stieg die Zahl der Abonnenten netto um 740.000, was primär auf die Premier-League-Spiele zurückzuführen sein dürfte.

Netflix bleibt allerdings mit großem Abstand Marktführer in Großbritannien mit inzwischen 12,35 Millionen Abo-Haushalten, ein Zuwachs von 20 Prozent gegenüber den letzten drei Monaten des Jahres 2018. Im vierten Quartal allein konnte Netflix 580.000 Neu-Abonnenten hinzugewinnen. Beim dritten großen Player auf dem UK-Streaming-Markt, Now TV von Sky, stieg die Abonnentenzahl im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 1,69 Millionen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Neue Übertragungs-Features bei Amazon

Der Deal mit der Premier League, nach dem Amazon auch in den beiden kommenden Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 jeweils sämtliche Begegnungen zweier Spieltage – also 20 Spiele pro Saison – live streamen kann, dürfte das Abo-Wachstum künftig weiter beflügeln. Denn bei vielen Fußball-Fans konnte Amazon mit einer Reihe neuer Features punkten.

So hatte Amazon für die Übertragungen nicht nur Dutzende ehemalige Top-Spieler wie Alan Shearer, Thierry Henry, Michael Owen oder den Trainer Harry Redknapp als Experten an Bord geholt, sondern den Onlinenutzern unter anderem die Option eingeräumt, bei den Übertragungen zwischen der Live-Kommentierung und einem Stadion-only-Ton zu wechseln, ein Feature, das bei den Fans besonders gut ankam. Darüber hinaus konnten die Nutzer am rechten Bildschirmrand Live-Statistiken zu den Spielen abrufen.

Insgesamt verfügt jetzt mehr als die Hälfte aller britischen Haushalte, konkret 14,27 Millionen, über mindestens ein Abonnement von Netflix, Amazon Prime Video oder Now TV. Sechs Millionen Haushalte haben sogar zwei oder mehr Streaming-Abos abgeschlossen.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige