Anzeige

Causa "Pastewka"
Amazon wehrt sich gegen Schleichwerbe-Vorwurf

Amazon wehrt sich gegen das Verbot einer "Pastewka"-Folge. Die bayerische Medienanstalt BLM hatte die Episode wegen Schleichwerbung moniert.

Text: W&V Redaktion

24. Januar 2019

Amazon will gegen das Verbot einer "Pastewka"-Folge Einspruch einlegen.
Anzeige

Der Streamingdienst Amazon Prime will sich gegen das Verbot einer Folge der Serie "Pastewka" wehren. Die Medienwächter der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) hatten kürzlich die weitere Ausstrahlung dieser Episode verboten, weil sie Schleichwerbung enthalte.

Moniert hatte die BLM die vierte Folge der achten Staffel mit dem Titel "Das Lied von Hals und Nase". Die Handlung spielt größtenteils in einem MediaMarkt-Baumarkt. Die Medienanstalt kritisiert die häufigen und intensiven Darstellungen, die nicht dramaturgisch begründbar seien.

Der E-Commerce-Konzern will nun Einspruch gegen die Entscheidung einlegen. Bis zu einer endgültigen Entscheidung werde man die Folge gegen eine neue Version austauschen, teile Amazon mit.

Die beanstandete Staffel der Serie "Pastewka" war im vergangenen Jahr erstmals exklusiv auf dem Streamingportal des US-Konzerns zu sehen. Die neue Staffel startet dort am morgigen Freitag, 25. Januar.

Anzeige