Anzeige

"Sportschau Thema"
ARD bringt neues Sport-Format

Mit einem neuen Sendeformat startet die ARD am Samstag. "Sportschau Thema" soll eine Mischung aus Talk und Hintergründigem zu jeweils einem Thema sein.

Text: W&V Redaktion

28. Mai 2019

So sieht das Logo aus: "Sportschau Thema" beginnt am 1. Juni in der ARD.
Anzeige

Am Samstag (um 18.25 Uhr) wird in der ARD erstmals "Sportschau Thema" ausgestrahlt. "Wir wollen einen kritischen Blick auf Themen im Sport und auf Randthemen legen", sagte Moderatorin Jessy Wellmer. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky ergänzte: "Wir wollen keinen Krawall machen. Die Sendung soll einen Erkenntnisgewinn für Zuschauer bringen."

Das neue Format soll eine Mischung als Talk und Filmbeiträgen zu jeweils einem übergeordnetem Thema sein. Bei der Premiere geht es um "Druck im Leistungssport". Eingeladen sind die Sprinterin und EM-Zweite Gina Lückenkemper, der Triathlon-Olympiasieger und zweimalige Ironman-Weltmeister Jan Frodeno sowie Bundesliga-Torwart Rene Adler, der gerade seine Fußball-Karriere beendet hat. Ebenso wird der Sportpsychologe Jan Mayer dabei sein, der auch beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim tätig ist.

Sie sprechen darüber, wie Sportler den Druck empfinden und wie sie damit umgehen. "Es wird aber keine reine Talksendung, sondern es gibt auch längere Reportagen", sagte Balkausky. Dies sei das Besondere an der Sendung. Auch ein aktueller Bezug wird mit der Bundesliga- Relegation zwischen Union Berlin und dem VfB Stuttgart hergestellt. Aufgezeichnet wird am Mittwoch im "Resonanzraum" des Hamburger Bunkers unweit des Millerntor-Stadions des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. Zuschauer sind nicht dabei.

Für dieses Jahr sind laut Balkausky insgesamt fünf Ausgaben in unregelmäßigen Abständen geplant. Die zweite Auflage ist für den 27. Juli vorgesehen, das Thema steht noch nicht fest.

In Zukunft sollen sechs einstündige Ausgaben pro Jahr ausgestrahlt werden. Einen festen Sendeplatz gibt es nicht. In der Zeit ohne Fußball-Bundesliga biete sich der Platz der regulären "Sportschau" an, meinte Balkausky. Eine Quotenvorgabe gebe es nicht. Er betonte, dass die Sendung "kein Ersatz für entgangene Live-Rechte ist".

Produziert wird "Sportschau Thema" von der Firma Beckground des ehemaligen "Sportschau"-Moderators Reinhold Beckmann. Der NDR hat die redaktionelle Verantwortung. Insgesamt laufen die Vorarbeiten für das Format seit dem vergangenen Sommer, in den letzten zwei Monaten wurde intensiv an der Premiere gearbeitet. (dpa)

Anzeige