Anzeige

Reality-Show
Auf Love Island wird ab 2021 noch mehr geflirtet

Der Sender RTL Zwei schickt seinen Quotengaranten "Love Island" im kommenden Jahr gleich zweimal auf den Bildschirm: Künftig können sich die Singles im Frühjahr und im Spätsommer daten.

Text: W&V Redaktion

12. Oktober 2020

Auf der Liebesinsel geht es 2021 wieder rund.
Anzeige

Die Realityshow "Love Island" gehört derzeit für RTL Zwei zu den stabilsten Quotengaranten – in der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind sogar immer wieder mal um die 20 Prozent Marktanteil drin. Kein Wunder also, dass der Sender das Format, das von ITV Studios Germany produziert wird, ausbaut: Nach der vierten und bisher erfolgreichsten Staffel findet das crossmediale Dating-Format im Jahr 2021 zweimal statt – im Frühjahr und im Spätsommer.

"Die perfekte Mischung aus Reality, Romantik und Humor ist zu einer bedeutenden Marke in unserem Programm geworden", so Andreas Bartl, Geschäftsführer RTL Zwei. "Als Multi-Channel-Phänomen sorgt die Show für sehr hohe Reichweiten vor allem beim jungen Publikum." Im aufgrund von Covid19 bislang schwierigsten Produktionsjahr erzielte die Sendung im Schnitt im linearen TV 19,7 Prozent Marktanteil bei den 14-29-Jährigen. Bei den jungen Frauen im Alter von 14 bis 29 gab es sogar Spitzenwerte mit bis zu 35,9 Prozent Marktanteil.

Digital pusht alle Kanäle

Digital sorgte die formateigene App als zentraler Content-Hub für steigende Publikumszahlen. Seit der ersten Staffel wurde sie über 1,17 Millionen mal installiert, allein während der aktuellen Staffel fanden über sie 1,9 Millionen Fan-Interaktionen in Form von Emojis statt.

In den sozialen Netzwerken folgten "Love Island" über 766.000 Abonnenten auf Facebook, Instagram, TikTok und YouTube. Sie alle sorgten unter dem Strich für insgesamt 128 Millionen Video Views über Facebook, Instagram, YouTube, TikTok, TV Now, RTLZwei.de und die App. Auch der Podcast, den in diesem Jahr Off-Sprecher Simon Beeck und Jimi Blue Ochsenknecht, Moderator des Love Island-Talks "Aftersun", präsentierten, wurde über 700.000 Mal aufgerufen.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige