Anzeige

Akquisition
Axel Springer investiert in Audio und DOOH

Axel Springer erwirbt die Mehrheit am Digital-Out-Of-Home-Startup Framen. Außerdem investiert Axel Springer Audio in die Agentur Wake Word, die auf Podcast-Produktionen und Voice-Anwendungen spezialisiert ist.

Text: W&V Redaktion

16. Dezember 2020

Weiter an der Spitze: Ruben Schulze-Fröhlich und Sven Rühlicke, die beiden Gründer von Wake Word.
Anzeige

Das Berliner Startup Framen, das Axel Springer nun mehrheitlich übernimmt, betreibt einen Marktplatz für adressierbare Werbung auf digitalen Außenflächen, zum Beispiel in Fitness-Studios, Hotels und Einkaufszentren.

Framen betreibt über 3500 Screens in 425 Städten in Deutschland und erreicht damit bis zu 100 Millionen Impressions pro Monat. In Zukunft wird Framen bei der Vermarktung eng mit Media Impact kooperieren. Geplant ist außerdem, über die technologische Plattform Framen.io nicht nur Werbevideos, sondern auch Inhalte der Medienmarken von Axel Springer auszuspielen.

Das vierköpfige Gründerteam um CEO Dimitri Gärtner bleibt weiter investiert und soll die operativen Geschäfte weiterhin führen. Neues Mitglied der Geschäftsführung wird Thomas Bergemann, Head of Advertising bei Axel Springer News Media National & Tech.

Wake Word wird Teil des Springer-Audio-Portfolios

Die Springer-Tochter Axel Springer Audio investiert außerdem in die Agentur Wake Word, wie das Unternehmen heute bekanntgab. Wake Word ist auf Podcast-Produktionen und Voice-Anwendungen spezialisiert. "Mit unserem Investment zünden wir die nächste Wachstumsstufe und sind gespannt auf viele weitere hochwertige Podcast-Formate und innovative Produkte", sagt Christoph Falke, Geschäftsführer Axel Springer Audio. Axel Springer Audio bündelt unter anderem die Beteiligung an der Webradio-Plattform laut.fm oder an Radiosendern wie Radio Hamburg, Antenne Bayern, FFH oder radio ffn.

Podcast-Produktion unter anderem für FYEO

Die Agentur wurde vor eineinhalb Jahren von Sven Rühlicke und Ruben Schulze-Fröhlich  gegründet. "Der bisherige Erfolg zeigt, dass es richtig ist, Audio nicht nur von der Content-, sondern auch von der Technologieseite konsequent für den Kunden zu denken. Nur so entstehen sinnvolle und nachhaltige Lösungen. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir durch das Investment mit Axel Springer vor allem technologisch stärker vorantreiben.", sagt Rühlicke.

Unter dem Label Wake Word Studios produziert das Unternehmen Podcast-Hits wie für FYEO Precious Exile mit Friedrich Liechtenstein und Oktoberfest 80 – Blutige Wiesn. Aber auch für den Bertelsmann-Konzern  für AudioNow  den Podcast 11 Leben - Die Welt von Uli Hoeneß. Im Bereich Voice arbeitet Wake Word mit Kunden wie SEAT, Volkswagen Nutzfahrzeuge oder Sony Music Entertainment.

Internationalisierung und Ausbau der Fiction-Sparte

"Wir lieben Podcasts und werden weiter auf die Entwicklung von neuen, kreativen Formaten im Bereich Storytelling und Audio Dokumentationen setzen. Das Medium ist derzeit hochdynamisch, es ist eine unglaublich spannende Zeit, Podcasts zu produzieren. In Zukunft wollen wir auch den Bereich Fiction bedienen und internationale Produktionen umsetzen.“, sagt Ruben-Schulze Fröhlich, CCO von Wake Word. (ko/mw)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige