Anzeige

Broadcaster-Allianz
BBC und Discovery launchen Streamingdienst für Naturfilme

Die britische Rundfunkanstalt und der US-Konzern gehen eine Partnerschaft ein, um ein Konkurrenzangebot zu Netflix an den Start zu bringen.

Text: W&V Redaktion

12. Februar 2019

"Blue Planet II": Der Produzent des BBC-Naturfilms James Honeyborne arbeitet inzwischen für Netflix.
Anzeige

Die BBC und der US-Medienkonzern Discovery wollen gemeinsam einen Videostreamingdienst starten mit dem Schwerpunkt Naturdokumentationen. Eigentümer des kostenpflichtigen Dienstes wird Discovery sein, während die BBC auf Lizenzbasis ihr Archiv an Naturfilmen zur Verfügung stellt.

Der neue Service, für den es bislang noch keinen Namen gibt, soll weltweit in allen großen Märkten an den Start gehen mit Ausnahme von Großbritannien und China, wie die Financial Times berichtet. Eine offizielle Ankündigung könnte laut FT bereits in den nächsten Wochen erfolgen.

Mit dem Streamingdienst soll vor allem die jüngere Netflix-Generation angesprochen werden, die es gewöhnt ist, Video-Inhalte on demand anzuschauen. Bestückt wird das Streaming-Angebot mit Dokumentationen und Naturfilmen der Discovery-Kanäle Animal Planet, Discovery Channel und Science Channel, die BBC steuert unter anderem die populären Dokumentationen des Tierfilmers und Naturforschers David Attenborough bei wie etwa "The Blue Planet" oder "Dynasties".

Erst Anfang dieses Monats hatte Streaming-Konkurrent Netflix einen mehrjährigen Vertrag mit James Honeyborne geschlossen, dem Produzenten des erfolgreichen BBC-Naturfilms "Blue Planet II". Er soll in den nächsten Jahren dabei helfen, das Angebot an Natur- und Tierdokumentationen bei Netflix zu stärken. Hier der Trailer zu "Blue Planet II":

Anzeige